Bitte warten...

BBL | Playoffs Ulm verspielt Mega-Führung in Oldenburg

Die Basketballer von ratiopharm Ulm haben in Oldenburg eine bittere Niederlage kassiert. Trotz zwischenzeitlicher Führung mit 27 Punkten verlor das Team von Trainer Thorsten Leibenath das zweite Spiel der Halbfinal-Serie mit 103:107.

Spielszene zwischen den Basketballern von Ulm (schwarz) und Oldenburg

Raymar Morgan (l.) verlor mit ratiopharm Ulm nach Verlängerung in Oldenburg

Dieses Spiel müssen die Basketballer von ratiopharm Ulm so schnell es geht aus ihren Köpfen bekommen. Bis in die Schlussphase sah es nach einem sicheren Sieg für die Ulmer aus, doch Oldenburg gab sich nie auf. Mit der Schlusssirene versenkte Rickey Paulding einen Drei-Punkte-Wurf zum 93:93 und brachte sein Team in die Verlängerung. Dort bewiesen die Niedersachsen Nervenstärke und setzten sich am Ende mit 107:103 durch.

Dabei hatte ratiopharm Ulm in den ersten beiden Vierteln mit einer starken Wurfquote und einer aufmerksamen Verteidigung auf ganzer Linie überzeugt. Aus dem Feld trafen die Ulmer 69 Prozent ihrer Würfe, die Dreier-Quote lag bei sehr guten 58 Prozent. Folgerichtig führten die Gäste zur Pause deutlich mit 60:33.

Einbruch nach der Pause

Von der Überlegenheit der ersten beiden Viertel war im dritten Spielabschnitt nichts mehr zu sehen. Oldenburg drehte auf, bei Ulm klappten die einfachsten Spielzüge nicht mehr - und der Vorsprung schrumpfte zwischenzeitlich von 27 Punkten auf 7 Punkte zusammen (62:55).

Über Einzelaktionen schaffte es Ulm, den Vorsprung bis in die Schlussphase zu halten. Doch dann nahm der Wahnsinn seinen Lauf. Erst glich Oldenburg 21 Sekunden vor dem Ende zum 90:90 aus, 7 Sekunden vor dem Ende verwandelte Per Günther einen wilden Dreier zum 93:90 für Ulm. Drei Sekunden später ging Chris Kramer von den EWE Baskets an die Freiwurf-Linie und warf den zweiten Versuch mit Absicht vorbei. Oldenburg sicherte sich den Rebound, Paulding bekam den Ball an der Dreier-Linie und sorgte mit einem spektakulären Buzzer-Beater für die Verlängerung.

Ausgleich in der Serie

Ulm agierte in der Overtime immer wieder zu ungenau, und Oldenburg bestrafte die Nachlässigkeiten konsequent. Am Ende setzten sich die EWE Baskets mit 107:103 durch und sorgten für den 1:1-Ausgleich in der Serie "Best of Five".

Die Möglichkeit zur Wiedergutmachung hat ratiopharm Ulm am kommenden Samstag (17:00 Uhr). Dann steigt vor heimischer Kulisse das 3. Spiel der Serie gegen Oldenburg.