Mester (Foto: SWR)

Landessportlerwahl Rheinland-Pfalz 2018 Speerwerfer Mathias Mester ist Sportler des Jahres

Speerwerfer Mathias Mester ist zum Sportler des Jahres 2018 in Rheinland-Pfalz gekürt worden. Der kleinwüchsige Athlet ist der erste Behindertensportler, der die Auszeichnung gewinnen konnte.

Klein anfangen - groß rauskommen. Schon die Überschrift auf der Homepage des Speerwerfers zeigt, was Mathias Mester ausmacht. Der Lauterer ist selbstbewusst, zielstrebig und humorvoll. Ensprechend offen geht der kleinwüchsige Athlet mit seiner Behinderung um.

Sich selbst nicht so ernst nehmen

Regelmäßig bringt der 1,42 Meter große Sportler mit selbstironischen Aktionen seine Fans in den sozialen Netzwerken zum Schmunzeln. Seine Botschaft: Sich selbst nicht so ernst nehmen und das Leben genießen. Auf dem Rückflug von den paralympischen Spielen in Rio 2016 machte er sich beispielsweise im Gepäckfach des Flugzeugs gemütlich und postete den Schnappschuss auf seiner Facebook-Seite. Das Bild wurde im Netz mehrere hundert Mal geteilt, viele Zeitungen druckten es ab und berichteten über den "Weltmester" - wie er sich auf seinen Social-Media-Seiten nennt.

Traumhaft geschlafen in unserem Siegerflieger der Lufthansa! ;-D

Vielen Dank!

#weltmester

Für einen entpannteren Umgang mit behinderten Menschen

"Ich versuche mit Witz zu zeigen, dass man auch mit einer Behinderung normal umgehen kann und Spaß haben kann. Und bisher kommt das auch ganz gut an", sagte Mester bei der Verleihung im SWR-Funkhaus in Mainz. Der 32-Jährige verknüpft mit seinen humorvollen Social-Media-Beiträgen aber auch eine Erwartung: Er fordert einen entspannteren Umgang mit gehandicapten Menschen.

Dazu will der Speerwerfer mit gutem Beispiel vorangehen - und zwar nicht nur im Internet. Bei den Paralympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang bewies er als ARD-Experte zusammen mit seinem Freund und Trainingspartner - dem kleinwüchsigen Kugelstoßer Niko Kappel - wie unbekümmert und selbstverständlich er mit seinem vermeintlichen Handicap umgeht.

Mehrfacher Welt- und Europameister

Sportlich hat es Mathias Mester ohnehin schon lange allen gezeigt. 2008 holte er in Peking die Paralympische Silbermedaille, er ist mehrfacher Welt- und Europameister. Auch bei Para-Leichtathletik-EM im 2018 in Berlin setzte er sich im Speerwurf-Wettbewerb klar durch und holte seine dritte EM-Goldmedaille.

Lob für Sportförderung in Rheinland-Pfalz

Die Wahl zum Sportler des Jahres gewann Mester vor Radprofi Pascal Ackermann und dem Ruderer Jason Osborne - als erster Behindertensportler überhaupt. Bei der Verleihung warb Mester für mehr Akzeptanz:

"Wir sind im Behindertensport noch nicht da, wo wir sein könnten. Es sieht eigentlich keiner, dass wir auch zweimal am Tag trainieren - eben genauso viel wie andere Leistungsportler auch."

Mathias Mester

Beim Landesportbund Rheinland-Pfalz bedankte er sich für die Unterstützung und lobte die Förderung in Rheinland-Pfalz:

"Für mich ist Rheinland-Pfalz das vorzeige Bundesland in Deutschland, was das Thema Sport und Förderung angeht."

Mathias Mester

In Rheinalnd-Pfalz werde kein Unterschied gemacht zwischen Breitensport, Behindertensport und Leistungssport, sagte Mester.

STAND