Bitte warten...

Fußball | 3. Liga KSC auswärts schwach, Aalen verliert

Der Karlsruher SC bleibt auch am 13. Spieltag auf fremdem Platz weiter ungefährlich und spielt gegen Münster nur 1:1. Der VfR Aalen war beim 0:3 gegen den Tabellenführer aus Paderborn chancenlos.

Jonas Föhrenbach hat das 1:0 für den Karlsruher SC im Drittliga-Spiel gegen Preußen Münster gemacht

Jonas Föhrenbach hat das 1:0 für den Karlsruher SC gemacht

Für den Karlsruher SC sollte nach bislang nur einem Punkt auf fremdem Rasen am Samstag gegen Preußen Münster endlich der erste Auswärtssieg her. Die erste größere Chance für den KSC in der 24. Minute führte dann direkt zur Führung. Nach einer verunglückten Kopfball-Abwehr zog Marcel Mehlem vom Strafraumrand ab. Preußens Torwart  Nils Körber konnte den Aufsetzer noch am Pfosten vorbeilenken. Nach der folgenden Ecke durch Marc Lorenz köpfte Mehlem auf Torwart Köber, der nur mit einer Hand parieren konnte. Den Abpraller verwandelte Jonas Föhrenbach aus kurzer Distanz mit dem Kopf zum 1:0.

In der Folge der ersten Halbzeit wurde das Spiel offener mit Chancen auf beiden Seiten. Jedoch stand der KSC über lange Zeit defensiv sehr gut und ließ kaum eine gefährliche Chance zu – bis zur 41. Minute. Dann verschätzte sich KSC-Keeper Benjamin Uphoff nach einer Münsteraner Ecke und Preußens Verteidiger Sebastian Mai köpfte aus fünf Metern am leeren Tor vorbei.

Karlsruhe baut in der zweiten Hälfte ab

Münster kam nach der Halbzeit gefährlich aus der Kabine und setzte die KSC-Abwehr immer wieder unter Druck. Die Münsteraner erspielten sich eine Chance nach der anderen und erkämpften sich den Ball häufig schon in der Hälfte des KSC. In der 76. Minute sorgte der seit zwei Minuten eingewechselte Jeron Al-Hazaimeh für den längst überfälligen Ausgleich der Preußen. Nach einer Flanke Tobias Rühle auf den zweiten Pfosten nickt der Sturm-Hühne ohne Probleme in die kurze Ecke ein.

Euphorisiert vom eigenen Tor blieb Münster bis zum Ende der Partie druckvoller und kam immer wieder zu gefährlichen Möglichkeiten. Einzig der eingewechselte Dominik Stroh-Engel hatte noch die Chance zur Führung für den KSC in der 86. Minute, vergab jedoch seinen Kopfball aus kurzer Distanz. Der zuletzt formstarke KSC-Stürmer Fabian Schleusener blieb gegen Münster über 90. unauffällig und gab erst in der 56. Minute erstmals einen Torschuss ab.

KSC-Trainer Schwarz zeigte sich nach dem Schlusspfiff deutlich verstimmt: "Wir haben zu viele Fehler gemacht und den Gegner eingeladen. Der Gegner wurde nicht stark durch sich selbst, sondern durch unsere Fehler."

Durch das Unentschieden in Münster fällt der KSC von Tabellenplatz acht auf neun und wird von der SG Sonnenhof Großaspach überholt.


Preußen Münster - Karlsruher SC 1:1 (0:1)

Münster: Körber - Tritz, Kittner, Mai, Menig (89. Stoll) - Rizzi, Braun - Philipp Hoffmann (46. Rühle), Kobylanski, Heinrich (73. Al-Hazaimeh) - Grimaldi
Trainer: Möhlmann

Karlsruhe: Uphoff - Bader, Pisot, Gordon, Föhrenbach - Mehlem, Wanitzek - Camoglu (79. Thiede), Muslija, Lorenz (67. Stroh-Engel) - Schleusener
Trainer: Schwartz

Schiedsrichter: Markus Wollenweber (Mönchengladbach)

Tore: 0:1 Föhrenbach (25.), 1:1 Al-Hazaimeh (76.)

Zuschauer: 6.700

Für Gerrit Wegkamp gab es bei der 0:3-Niederlage Auswärtsspiel beim SC Paderborn vor allem Frust

Für Gerrit Wegkamp gab es in Paderborn vor allem Frust

Aalen ohne Chance beim Tabellenführer

Für den VfR Aalen stand am Samstag die Partie gegen den Ligaprimus aus Paderborn an, der bisher alle seine Heimspiele gewann. Trotz einer ersten Chance für den VfR durch Mattia Trianni spielte von Beginn an eigentlich nur der SC Paderborn. Für Aalen kam der erste Schlag ins Gesicht schon nach zehn Minuten. In der neunten Minute stieß Mattia Trianni Paderborns Marlon Ritter im Strafraum. Den folgenden Elfmeter verwandelte Massih Wassey flach in die linke Ecke. Im späteren Verlauf der ersten Halbzeit kamen die Aalener jedoch besser ins Spiel und stellten defensiv auf eine Fünferkette um.

Im zweiten Durchgang kam der VfR immer wieder nahe an das Paderborner Tor heran, konnte jedoch keine Torchance nutzen. Daraufhin nahm der Tabellenführer einige Wechsel vor, die sofort für mehr Gefahr sorgten. Dennis Srbeny sorgte in der 79. Minute für die Entscheidung durch einen Abstauber nach dem Schuss von Matthias Stingl. Der eingewechselte Torjäger Sven Michel machte in der 87. Minute noch das 3:0, der nach Zuspiel von Srbeny nur noch einschieben musste.

Aalen hält trotz der Niederlage in Paderborn noch den zehnten Tabellenplatz. Jedoch haben die Badener aktuell nur einen Punkt Vorsprung auf den FSV Zwickau auf Platz 16 und den 17. aus Jena, die am Sonntag aufeinandertreffen und somit noch am VfR vorbeiziehen können.


SC Paderborn 07 - VfR Aalen 3:0 (1:0)

Paderborn: Zingerle - Boeder, Schonlau, Strohdiek, Herzenbruch - Krauße, Wassey (79. Wimmer) - Zolinski (68. Stingl), Ritter, Collins (57. Michel) - Srbeny
Trainer: Baumgart

Aalen: Bernhardt - Geyer, Rehfeldt, Preißinger - Traut, Maximilian Welzmüller, Vasiliadis, Schorr (85. Schnellbacher) - Trianni (78. Bär), Wegkamp, Morys
Trainer: Vollmann

Schiedsrichter: Felix-Benjamin Schwermer (Magdeburg)

Tore: 1:0 Wassey (10. Foulelfmeter), 2:0 Srbeny (79.), 3:0 Michel (87.)

Zuschauer: 6.357