STAND
AUTOR/IN

COVID-19 hat kurzerhand das Licht ausgemacht und lässt viele Stars im Dunkeln stehen. Dabei trifft es Künstler wie Marina Marx, Ramon Roselly und voXXclub härter, als man denkt.

Online-Wohnzimmer-Konzerte, Autokino-Konzerte und Biergarten-Konzerte - zur Überbrückung eine super Idee. Aber bei vielen Musikern wächst allmählich die Angst um die Zukunft als Künstler oder Künstlerin. Mit ihrer Situation fühlen sie sich zunehmend allein gelassen. "Sang und klanglos" geht die Pandemie nämlich nicht an ihnen vorbei: Es herrscht "Alarmstufe Rot"!

"Man hat das Gefühl, es ist selbstverständlich, dass Kunst passiert - wie die Luft zum atmen. Dass man ein Radio anstellt oder Musik läuft, man den Fernseher anmacht und dass immer Programm da ist und man immer unterhalten wird."

Korbinian Arendt (voXXclub)

Via Social Media zusammenstehen - mit Abstand

Viele Künstlerinnen und Künstler sind sehr bemüht und treten mittels sozialer Netzwerke wie Instagram, Facebook, Twitter, TikTok etc. in Dialog mit ihren Fans. Sie ermutigen, unterhalten, diskutieren und beleuchten mit kreativen, nahbaren Contents.

Vincent Gross Kurlturwasen Autokino im August 2020 (Foto: SWR, Markus Palmer)
Vincent Gross nimmt seine Fans online mit - wie hier bei seinem Autokino-Konzert im August 2020 Markus Palmer

"Ich ertappe mich selber dabei, dass ich manchmal denk, dass das alles gar nicht wahr ist, dass das alles irgendwie nur ein Spuk ist."

Vincent Gross

Der Schein trügt

Hinter der vermeintlich perfekten, digitalen Scheinwelt gerät das eigentliche Wirken und Schaffen der Stars oftmals aus dem Fokus.

Der Alltag lässt schnell vergessen, dass hinter der prominenten Fassade ebenso Menschen stecken, die durch ausfallende Einnahmequellen womöglich gerade selbst von finanziellen Polstern leben. Die Krise stürzt viele Künstlerinnen, Künstler und musikalische Neustarter sogar in ein privates, finanzielles Loch auf unbestimmte Zeit...

Ein Blick hinter die Kulissen der Schlagerstars

Ramon Roselly

Der Newcomer und frisch gebackene DSDS-Sieger Ramon Roselly kennt die Bühne bisher nur eingeschränkt. Konzerte unter "normalen" Umständen sind für den ehemaligen Gebäudereiniger derzeit nur eine Wunschvorstellung und fernab von dem, was er zurzeit erlebt: Fankontakt auf Abstand, (TV-)Auftritte unter strengen Hygienemaßnahmen. Was für viele seiner Kollegen komplettes Neuland ist, ist für Ramon derzeit beruflicher Alltag.

Bei den SWR4 Durchstartern am 17. Oktober 2020 gab er nun sein drittes Live-Konzert in kleinem Rahmen. Für den Musiker jedes Mal ein besonderer Moment. Solange viele seiner Fans den Musiker nicht hautnah und live auf der Bühne erleben können, bietet zumindest die Online-Welt die Möglichkeit, Ramon so authentisch und nah zu begegnen, wie nur möglich.

Durchstarter des Jahres - die Gala mit Howard Carpendale, Kerstin Ott, Ramon Roselly (Foto: SWR, Foto: Markus Palmer)
Das sei erst sein dritter Auftritt vor Live-Publikum - Ramon Roselly hat seine Karriere in Coronazeiten begonnen Foto: Markus Palmer

Marina Marx

Für die Newcomerin nahm der Erfolg als Musikerin gerade so richtig Fahrt auf - und dann kam Corona. Die Sängerin ist ein gutes Beispiel für Jungkünstlerinnen, deren Karrierestart von einem Tag auf den anderen durch die Pandemie eingestampft wurden und die ernüchternde Realität mit sich brachte.

Saengerin Marina Marx bei einem Konzert im Huxleys in Berlin (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / Eventpress Hoensch)
picture alliance / Eventpress Hoensch

Dabei konnte sich die Sängerin, nach ihrer Ausbildung zur Friseurin, dem Berufschullehramtsstudium und ihrer Arbeit als Vocalcoach, erst kürzlich ganz stolz und offiziell als "freischaffende Musikerin" positionieren, die von ihren Auftritten und Bookings leben kann.

Mike Leon Grosch

"Mich persönlich als Musiker trifft die Corona-Krise genauso hart wie alle anderen meiner Kollegen, wobei ich auch einen Plan B habe."

Mike Leon Grosch

"Auf vielen Hochzeiten tanzen", das tut Mike Leon Grosch wohl nicht direkt. Dafür singt und spielt er aber seit über zwanzig Jahren auf Hochzeiten und bereitet damit vielen Menschen "den schönsten Tag ihres Lebens".

Seit seiner DSDS-Teilnahme wurde es etwas stiller um den Musiker. Vor Kurzem meldete er sich im modernen "Schlagergewand" mit neuer Musik zurück. Seinen Job als Hochzeitssänger liebt er nach wie vor. In Zeiten von Corona ist es für ihn persönlich ein guter finanzieller Backup und eine Möglichkeit, die Liebe zur Musik weiter auszuleben, wenn auch in minderem Rahmen.

Unter entsprechenden Hygieneauflagen bietet er hin und wieder kleine Live-Konzerte auf Hochzeiten oder als Geburtstagsgeschenk an und plant im April 2021 ein neues Album.

Kerstin Ott

Selbst große, bekannte Namen wie Kerstin Ott trifft die Corona-Krise. Erst kürzlich wurde die Sängerin musikalisch von SWR4 zur "Durchstarterin des Jahres" gekürt. Statt Konzerte zu spielen, reißt die Sängerin derzeit zuhause Wände ein und nutzt die Zeit zum Renovieren und Songs schreiben.

Durchstarter des Jahres - die Gala mit Howard Carpendale, Kerstin Ott, Ramon Roselly (Foto: SWR, Foto: Markus Palmer)
Kerstin Ott ist "Star des Jahres". Zur Zeit ist sie daheim damit beschäftigt, Wände einzureißen Foto: Markus Palmer

"Wenn das so weiter geht, werde ich nächstes Jahr wohl eher Handwerkerin des Jahres"

Kerstin Ott

Vincent Gross

Mit kreativen Social-Media-Auftritten entgegnet Vincent Gross der derzeitigen Situation mit Optimismus und nutzt die Zeit effektiv, um sich als Künstler und Musiker persönlich weiterzuentwickeln.

Kulturwasen Autokino Stuttgart 08-2020 (Foto: SWR, Markus Palmer Fotografie)
Vincent Gross beim Kulturwasen-Autokino-Konzert im August 2020 Markus Palmer Fotografie

Corona kreativ den Kampf angesagt

Sich nicht unterkriegen lassen und dem Virus mit Kreativität zu begegnen, das ist dem Jungmusiker definitiv gelungen! Denn: Einen Plan B gibt es für den ehemaligen Psychologie-Studenten nicht.

Neben den beliebten Autokino-Konzerten veranstaltete der 24-Jährige in Zeiten des Lockdowns jeden Sonntagabend ein eigenes, kleines Zuhause-Konzert mit wechselnder Location, egal ob Badezimmer-Konzert, Keller-Konzert oder Dachboden-Konzert.

Mit "Stars um 10 - hautnah" kreierte er sogar kurzerhand eine eigene Web-Talk-Show, die sein Können als charismatischer Online-Moderator und Gastgeber beweist.

Wie es scheint, bewahrt Vincent seine positive Grundeinstellung und geht mit gutem Beispiel voran. Sein neues Album "Hautnah", das voraussichtlich Anfang 2021 erscheint, ist dabei ein Lichtblick für ihn und Grund zur Vorfreude auf das kommende Jahr.

Sebastian Wurth (ehemals Feuerherz)

"Mehr zu Hause sein! Viel mehr als sonst. Das kenn ich gar nicht, um ehrlich zu sein..."

Sebastian Wurth (Instagram)

Sebastian Wurth nutzt die Zeit des neuen Lockdowns, um seinen Fokus privat neu zu setzen. Als Sänger und Songwriter stellte er sich erst kürzlich als offiziellen Teil des Management-Teams rund um das neue Schlagergesicht Daniel Sommer vor. Weitere Projekte sind in Arbeit. Durch seine bewegte Zeit als Sänger bei DSDS, seine anschließende Solo-Karriere und zuletzt als Mitglied von Feuerherz ist die viele, freie Zeit Zuhause für ihn total ungewohnt, wie er in einem aktuellen Instagram-Beitrag verriet.

voXXclub

Die fünf Jungs von voXXclub ergriffen kurzerhand Eigeninitiative und starteten im Rahmen ihres ersten Best-of-Albums eine eigene, kleine "Biergarten-Tour" zugunsten der Wirts- und Gastrobranche und den gesamten Teammitgliedern rund um Bühnentechnik & Co.

Neben ihrem allseits bekannten Wiesn-Hit "Rock mi" zollten sie dem entfallenen Oktoberfest dennoch Tribut mit dem Song "Mia san Wiesn". Doch allmählich können und wollen auch sie - als freischaffende Künstler und Vollblutmusiker - ihre Existenzängste nicht hinter der guten Laune verstecken.

"Wir sind nicht nur arbeitslos, sondern auch perspektivenlos, weil wir nicht wissen, wann wir wieder arbeiten dürfen."

Michael Hartinger

"Ich wünsche uns allen, der ganzen Welt, dass wir schnell eine Lösung finden für alle Kunstschaffenden, für die Eventbranche. Es ist wirklich 'Alarmstufe Rot' und wir müssen jetzt was machen, damit [...] die Welt danach wieder schön ausschaut und wir nicht vor einem Scherbenhaufen stehen."

Christian Schild

Luca Hänni

Trotz Corona steht die Zeit bei Luca Hänni nicht still: 2020 war für ihn bisher ein besonders ereignisreiches Jahr - beruflich als auch privat.

"Es ist eine ganz neue Zeit, die nicht wirklich greifbar ist."

Luca Hänni

Mit Tanz-Partnerin Christina Luft zog der Frauenschwarm ins "Let's Dance"-Finale ein und gewann ihr Herz für sich. Mit "110 Karat" veröffentlichte er ein neues Album und brachte u.a. sein Musikvideo zu "Diamant" mit Freundin Christina heraus.

In der Coronapandemie versorgen die beiden "Lovebirds" ihre Follower regelmäßig mit süßen, privaten Einblicken in ihr Leben, ganz egal, ob tanzend im Wohnzimmer oder im Flur oder kuschelnd auf der Couch. Selbst in solch beklemmenden Zeiten verlieren sie nicht ihr Lachen und wissen, wie sie sich und ihre Fans mit dem, was sie lieben, am besten aufheitern. Zusammenhalten und die Dinge gemeinsam durchstehen, ist wohl ihre Devise in solch schweren Zeiten.

Weiteres zum Thema

#AlarmstufeRot mit Roland Kaiser und Till Brönner

Roland Kaiser und Till Brönner sprechen im Rahmen des Bündnisses #AlarmstufeRot über die drastische Lage der Veranstaltungsbranche und appellieren an mehr staatliche Unterstützung.  mehr...

Jürgen Drews: "Es nervt mich total!"

Jürgen Drews ist zu Gast beim ZDF und erzählt ausführlich, wie es ihm in den Zeiten des Corona-bedingten Konzertstillstand ergeht.  mehr...

Netz-Protest: Das Schweigen der Musiker

Auch die Musikbranche leidet unter den wieder steigenden Corona-Zahlen: keine Konzerte, kein Geld. Eine Reihe von Stars macht mit stummem Protest auf die Misere aufmerksam.  mehr...

STAND
AUTOR/IN