Bitte warten...

SENDETERMIN So, 24.11.2019 | 6:00 Uhr | SWR Fernsehen

Nordamerika: USA Die Unabhängigkeitshalle in Philadelphia

Der Klang der Freiheit

Wenn es so etwas wie den Geburtsort der Vereinigten Staaten von Amerika gibt, dann ist er in der Hauptstadt des US Bundesstaates Pennsylvania zu finden.

Dort wurde am 4. Juli 1776 die legendäre "Declaration of Independence" verabschiedet, die zur Gründung einer der mächtigsten Nationen dieser Erde führen sollte.

Der vielbeschworenen "Klang der Freiheit" war in Philadelphia gleich im doppelten Sinne zu hören. In der Resolution: "Dass alle Menschen gleich geschaffen sind", und in den Schlägen einer Turmglocke, welche die symbolträchtigen Inschrift "Proclaim Liberty" trug.

1/1

Nordamerika: USA

In Detailansicht öffnen

Unabhängigkeitshalle in Philadelphia: Independence Hall

Unabhängigkeitshalle in Philadelphia: Independence Hall

Independence Hall

Independence Hall mit Kutsche im Vordergrund

Detail Schreibtisch

Das Gebäude, in dem sich die historische Abstimmung abspielte, ist dabei immer so einfach und puritanisch gewesen, wie seine Bauherren selbst.

Es waren englische Einwanderer - sogenannte Quäker - die den schlichten Bau aus Ziegeln und Holz 1737 als Parlament für ihre Kolonie geplant hatten.

Obwohl es kein aufwändiges Bauwerk war, zogen sich die Arbeiten fast 15 Jahre dahin. "Aus Mangel an erfahrenen Handwerkern" - wie es in einem historischen Bericht heißt - kam vor allem der Innenausbau kaum voran. Bei ihrer ersten Sitzungen fand sich das Parlament auf einer Baustelle wieder und die Delegierten forderten deshalb einstimmig - "die Arbeiten, endlich zu einem befriedigenden Ende zu bringen".

Ein vergeblicher Appell - wie die Geschichte des Turmes deutlich macht - Er ist nur eine Kopie. Das Original war bereits nach dreißig Jahren so

baufällig, dass es abgerissen werden musste, und erst fünfzig Jahre später neu errichtet wurde.

Auch die Glocke, die ursprünglich im Originalturm schlug, hat eine "bewegte Vergangenheit". 1751 in London gegossen - Ein Jahr später beim ersten Schlag gesprungen - Mit großem Aufwand repariert - war sie ab 1753 zu jedem bedeutenden Ereignis der amerikanischen Revolution zu hören.

Ihre Ernennung und Stilisierung zur einzig wahren "Freiheitsglocke" war dann allerdings eine Erfindung des Neunzehnten Jahrhunderts.

Erst lange nachdem 1776, die Delegierten aller amerikanischer Kolonien in Philadelphia die Unabhängigkeitserklärung unterzeichneten hatten, entwickelte sich die Stadt mehr und mehr zu einem "Schrein" des amerikanischen Freiheitsgedanken und damit verwandelte sich auch das einst schlichte Parlamentsgebäude des Staates Pennsylvania in die einmalige und weltberühmte Unabhängigkeitshalle.

Daten & Fakten

Kulturdenkmal: Independence Hall, ursprünglich Parlamentsgebäude der Kolonie Pennsylvania, mit dem Glaspavillon für die Liberty Bell Teil des Independence National Historical Park
Unesco-Ernennung: 1979
1732-41
Bau der Independence Hall
1775
Ernennung von General George Washington zum Oberbefehlshaber der amerikanischen Unabhängigkeitsarmee
1775-81
Versammlungsort des Zweiten Kontinentalkongresses, u. a. mit den
Delegierten Thomas Jefferson, George
Washington, Benjamin Franklin und John Adams
4.7.1776
Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung
8.7.1776
Geläut der Liberty Bell als Zeichen der Unabhängigkeit
15.11.1777
Zustimmung der Delegierten des Kongresses zu den Articles of Confederation
1781
Ratifizierung der Articles of Confederation in allen Kolonien und Arbeitsaufnahme des Kongresses der Konföderation
1782-83
Verhandlungen über den Vertrag von Paris über die amerikanische Unabhängigkeit
1787
Ausarbeitung der Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika und Einrichtung des US-Kongresses
1789-1800
Sitz des Obersten Gerichtshofes der Vereinigten Staaten von Amerika
1976
Unterbringung der Liberty Bell in einem gesonderten Glaspavillon

Copyrightvermerk für Daten & Fakten
© Chronik Verlag im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH Gütersloh/München 2000 - 2010