Bitte warten...

SENDETERMIN So, 12.8.2018 | 6:00 Uhr | SWR Fernsehen

Asien: Israel Tel Aviv

Die weiße Stadt

Treibsand, so weit das Auge reicht und das Meer, das sich gierig nach ihm streckt. Eigentlich ein schönes Stück unberührte Mittelmeerküste, nördlich von Jaffa, der Hafenstadt des Landes Palästina.

Stadtansicht

Tel Aviv - Israels Metropole am Meer

"Das wird hier nichts" soll Winston Churchill, damals englischer Mandatsverwalter der Region, im Qualm seiner Zigarre gekrummelt haben, als sich Architekten daran machten, hier eine Stadt zu planen - Tel Aviv. Das junge Land, das sich wenige Jahre später Israel taufen wird, braucht Platz für Tausende von Emmigranten, die sich aus ganz Europa hierher flüchten, auf der Suche nach einer sicheren Heimat.

Funktionalismus als Baustil

Heute ist der Rothschild Boulevard, die Diezengoff Strasse, die Frishman, oder die Allenby ein dicht begrüntes Wohnareal, mitten in einer quirrligen Metropole. Klare Linien herrschen vor. Keine Schnörkel des Jugendstils mehr, kein Historismus, keine Dekoration ohne Zweck. Nichts zum Repräsentieren, nichts zum Vortäuschen, alles hat seinen Sinn und Zweck, der Funktion angepasst. "Form follows function" . Das ist die Leitidee der Moderne, die im Bauhaus von Weimar und Dessau geboren wurde und in Tel Aviv so konsequent gebaut wird, wie nirgendwo sonst.

Bauhausfassade

Bauhausfassade - Detail

Walter Gropius, Mies van der Rohe, Le Corbusier und Erich Mendelsohn sind die Lehrer und Arie Sharon, Zeev Rechter, Richard Kauffmann, Dov Karmi oder Genia Averbuch ihre Schüler. Sie kommen, die meisten von ihnen, als Flüchtlinge in das Land und bauen das Neue. Bauhausarchitektur, angepasst an die klimatischen und wirtschaftlichen Bedingungen des Nahen Ostens.

Das gebaute Bauhaus. Tel Aviv, das architektonische Symbol eines mutigen Neubeginns. Eine Stadt, die leuchtet. Sie leuchtet Weiß.

Bildergalerie

1/1

Asien: Israel

In Detailansicht öffnen

Tatsächlich Weiß, oder pastell-hell sind nur noch wenige der "Bauhäuser". Aber nach wie vor ist der virtuose Umgang mit dem scharfen Licht Tel Avivs ein Erlebnis mit dieser Architektur.

Tatsächlich Weiß, oder pastell-hell sind nur noch wenige der "Bauhäuser". Aber nach wie vor ist der virtuose Umgang mit dem scharfen Licht Tel Avivs ein Erlebnis mit dieser Architektur.

Bauhaus: Die Form hat sich der Funktion unter zu ordnen - "Form follows function".

Runde Balkone lockern die Strenge der Bauhausarchitektur auf.

Kühn kontrastieren die weißen Fassaden mit dem blauen Himmel.

Architektur im Geist der Moderne.

4000 Gebäude nach den Grundideen des Bauhaus-Stils entstehen in Tel Aviv zwischen 1931 und 1956 und machen damit die Stadt zum größten Ensemble dieser Architektur weltweit.

Mit vorgesetzten Lammellen, sog. Schürzen an den Balkonen und kleineren Fenstern, passt sich die Bauhausarchitektur dem Klimas Tel Avivs an.

Hotel Cinema - das ehemalige Kino steht unter Denkmalschutz.

Im Inneren des Hotel Cinema kokettiert die Bauhaus-Moderne noch mit Erinnerungen an den Jugendstil.

TEL AVIV, 1909 gegründet hat sich zu einer quirligen Metropole entwickelt.

Daten & Fakten

Kulturdenkmal:»Weiße Stadt von Tel Aviv«
UNESCO-Ernennung:04.07.2003
1857
Gründung des Vorortes »Neve Zedek« von Jaffa durch zwanzig jüdische Familien
1909
Gründung des Städtchens »Tel Aviv«, nördlich von "Neve Zedek"
1925
Der schottische Städteplaner Patrick Geddes entwirft einen Masterplan für die Stadt,der jedoch nie konsequent verwirklicht wird
ab ca. 1930
Bau der ersten Häuser und Wohnanlagen im »internationalen Stil« durch jüdische Immigranten aus Deutschland
1931 - 1956
ca. 4000 Häuser entstehen im »internationalen Stil«, dem der Bauhaustil zugrunde liegt
um 1990
ca. 1000 Häuser werden unter Denkmalschutz gestellt.


Copyrightvermerk für Daten & Fakten
© Chronik Verlag im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH Gütersloh/München 2000 - 2010