Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 13.5.2019 | 12:45 Uhr | 3sat

Europa: Deutschland Bergpark Wilhelmshöhe

Das Spiel von Schein und Sein

Landgraf Karl von Hessen-Kassel (1654 - 1730), Begründer der Wilhelmshöher Wasserkunst, Gemälde im Weissenstein-Flügel des Schlosses Wilhelmshöhe

Landgraf Karl von Hessen-Kassel (1654 - 1730), Begründer der Wilhelmshöher Wasserkunst, Gemälde im Weissenstein-Flügel des Schlosses Wilhelmshöhe

Landgraf Karls Wasserspiele, inspiriert von den Gärten Italiens, waren die größten der Welt, und noch heute nennt man den Park in Hessen mit Stolz den "größten Bergpark Europas". Mittwochs und sonntags, während der Sommermonate, wenn die Wasserkunst stattfindet, bevölkern oft tausende Besucher den Bergpark Wilhelmshöhe.

Was der kunstsinnige Landesherr einst bauen ließ, um seinen und den Ruhm seines Landes Hessen-Kassel in der Welt zu mehren, ist heute eine Touristenattraktion: barocke Wasserarchitektur in einem grandiosen Bergpark. Generationen haben ihn geprägt und gepflegt, kaum ein Nachfolger Karls, der sich und seine Epoche nicht in ihm zu verewigen suchte. Neben dem übergroßen Herkules aus der Zeit des Landgrafen Karl prägen heute künstliche Wasserfälle, die scheinbare Ruine eines römischen Aquädukts, eine gigantische Fontäne, zahlreiche Gebäude und Staffagen bis hin zur künstlichen Ruine der Löwenburg den Park. Mit dem Lauf der Zeit hat er sich mehrfach gewandelt, und wir folgen seinem Wandlungen zu einem kurzen Gang durch die Geschichte, nicht nur der Gartenkunst.

Daten & Fakten

Kulturdenkmal

Unesco-Ernennung: 2013

Bergpark Wilhelmshöhe, größter europäischer Bergpark

1696
Bau des "Kleinen Herkules"

1701
Baubeginn eines großen Schlosses als Oktogon mit vorgelagerten Kaskaden

03.06.1714
erste öffentliche Präsentation der Wasserspiele

1717
Aufstellung der Herkules-Statue auf der Dachpyramide des Oktogon

ab 1785
Umbau- und Erweiterungsphase des Oktogons und der Kaskaden

ab 1786
Neubau Schloss Wilhelmshöhe, Entstehung weiterer Bauten

1806 - 1866
Napoleonische Jahre

1813
Rückkehr der Kurfürsten

ab 1899
Sommerresidenz von Kaiser Wilhelm II.







Sendung vom

Mo, 13.5.2019 | 12:45 Uhr

3sat

Filmmusik & Stab

Schätze der Welt II - Vor- und Abspann:
Oliver Kraft
Stab:
Kamera:
Holger Schüppel
Ton:
Elmar Paetzel
Schnitt:
Andreas Christoph Schmidt
Eine Produktion von
Schmidt & Paetzel Fernsehfilme GmbH
Redaktion:
Goggo Gensch

Zurück zur Startseite von:

Sendezeit

3sat
Sonntags:
19.40 Uhr

SWR Fernsehen
Sonntags:
6.00 Uhr
Torii
Gesamtliste - alle Folgen