Bitte warten...

SENDETERMIN So, 17.2.2019 | 19:40 Uhr | 3sat

Afrika: Moçambique Ilha de Moçambique

Portugals Sprungbrett nach Indien

Ist es eine Mondsichel oder eine Frau, die lasziv auf der Seite liegt? Sehen wir ein gestrandetes Schiff oder eine Banane? Dieses Gebilde aus Sand und Korallengestein, kaum ein Strauch, sengende Sonne, nur ein Strich im Ozean, schrieb Weltgeschichte.


Das Hospital

Das Hospital


Im ausgehenden 15. Jahrhundert hatten die Portugiesen es geschafft: Afrikas Südspitze war umschifft. Jetzt trennte sie nur noch der Ozean und seine Monsunwinde von den ersehnten Schätzen Indiens. Als Vasco da Gama und seine Mannen auf der Insel an der ostafrikanischen Küste landeten, staunten sie über fein gekleidete Menschen, arabische Händler, und über reich beladene Schiffe im Hafen. Hier werden sie Proviant laden, die Boote reparieren lassen und mit Hilfe der arabischen Seefahrer die Route nach Indien finden, die „carreira da India“.


Das riesige Fort Sao Sebastiao an der Nordspitze der Insel bezeugt bis heute die Stellung der Ilha de Moçambique im Handelsdreieck Europa-Afrika-Asien. Ein Meisterwerk der Renaissance-Architektur . Die Ilha war bis Ende des 19.Jahrhunderts die Hauptstadt der Portugiesen in Ostafrika.


Heute ist der ehemalige Glanz verblasst und blättert wie der Putz an den Steinbauten. Afrika, mit seinen Palmen gedeckten Hütten, hat sich sein Erbe zurück geholt. Aber die Weltkultur, die ist geblieben. Weniger in den Gebäuden. In den Gesichtern der Menschen spiegelt sie sich. Eine arabisch-indisch-europäische Melange.


Kulturdenkmal: Insel Moçambique

Unesco-Ernennung: 1991

Seit ca. 900 Arabischer Handelsposten; später wird Moçambique ein Sultanat

1498 Vasco da Gama in Moçambique erreicht mit vier Schiffen die Insel

1507 Bau der ersten Festung St. Gabriel und wirtschaftlicher Aufschwung; Bau weiterer Steinbauten (São Sebastião) und religiöser Bauwerke (Kirche Santo António), deren Architektur- und Dekorationsstil in den späteren Jahrhundert fortgeführt wurde und bis heute das Stadtbild prägen

16.Jhd. Wichtiger portugiesischer Stützpunkt auf der Handelsroute nach Indien

Anfang 18.Jhd. Nach wirtschaftlicher Rezession Aufschwung durch Sklavenhandel

1898 Schwindender Einfluss Moçambiques, seit die Stadt ihren Hauptstadt-Status an Maputo verloren hat

1976 Wirtschaftlicher Zusammenbruch in Folge des Bürgerkrieges

1995 Der Staat Moçambique wird Mitglied des Commonwealths

Copyrightvermerk für Daten & Fakten
© Chronik Verlag im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH Gütersloh/München 2000 - 2011