Bitte warten...

SENDETERMIN Sa, 7.4.2018 | 8:30 Uhr | SWR Fernsehen

Europa: Rumänien Donaudelta

Wildnis zwischen Steppe und Meer

Der Blick vom Hochufer ist überwältigend. Flache Lagunen und wilde Wälder aus schwankendem Schilf soweit das Auge reicht, durchzogen von einem Labyrinth aus zahllosen, glitzernden Wasserläufen.

Knorrige Silberweiden säumen die Ufer, dann wiederum gibt es klare, krautreiche Seen mit bunten Blumenteppichen und lautstarkem Froschkonzert. Es ist eine schier endlos erscheinende Wildnis aus Wasser und Land.

Wasserlandschaft Donaudelta

Die Grenze zwischen Wasser und Land verschwimmt im Delta

Keine einzige Straße führt ins Donaudelta.. Die Region gehört zu den abgelegensten Europas. Weitab von Städten finden sich verträumte Dörfer, in denen die Zeit still zu stehen scheint. Wer dort leben will, muss mit dem auskommen, was die Natur bietet. Doch deren Lebensfülle ist überwältigend. Das Delta gehört zu den fischreichsten Landschaften Europas und nur hier gehen noch große Schwärme von Pelikanen auf die Jagd.



Naturdenkmal: Donaudelta: Biosphärenreservat Donaudelta. Zweitlängster Fluss Europas; entspringt im Schwarzwald und durchquert 9 weitere Länder bis sie in einem ausgedehnten Delta in das Schwarze Meer mündet.

Unesco-Ernennung: 1991

Flora und Fauna:

Das Donaudelta beherbergt über 4000 Tier- und über 1000 Pflanzenarten. Allein 300 Vogel- und 45 Fischarten haben hier ihren Lebensraum - auch bedrohte Arten wie die Rothalsgans, der Zwergkormoran oder der große Beluga-Stör.Im 5000 km² großen Donaudelta verästelt sich der Hauptstrom in unzählige Nebenarme. Europas größtes Feuchtgebiet besteht aus Röhrichten, Inseln und Seen, aber auch aus Trockenbiotopen auf Dünen und Galeriewälder aus Eichen, Weiden und Pappeln.

Copyrightvermerk für Daten & Fakten
© Chronik Verlag im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH Gütersloh/München 2000 - 2011