Bitte warten...

SENDETERMIN So, 13.1.2019 | 19:40 Uhr | 3sat

Europa: Großbritannien New Lanark

Recht auf ein besseres Leben

Der Maler William Turner fand hier eines seiner liebsten Motive. Und Robert Owen fand hier den Platz, um seine soziale Utopie zu verwirklichen.

Schule für Arbeiterkinder

Schule für Arbeiterkinder

Im Süden Schottlands, am Wasserfall von Cora Lynn, steht die Geburtsstätte der Arbeiterwohlfahrt, eine Kommune mit Modellcharakter, deren Grundwerte bis heute die Arbeitswelt prägen.

"Ich wollte nicht bloß als Manager einer Baumwollspinnerei wirken, sondern das Leben der Menschen verbessern", wird Robert Owen im 19. Jahrhundert schreiben und entsprechend handeln. Er baut saubere Unterkünfte für die Mitarbeiter, reduziert die Arbeitszeit auf 12 Stunden, sorgt für eine Schulausbildung der Kinder und richtet eine Krankenstation ein.

New Lanark hatte immer etwas Utopisches und Nostalgisches zugleich. Der solide Stein der Gebäude trotzte der Zeit, und die Spinnereien überlebten bis Mitte des 20. Jahrhunderts, bis die Weltwirtschaft den Standort unrentabel machte. Erst 1980 wird der Gedanke der sozialen Gemeinschaft wieder belebt. Viele Nachfahren ehemaliger Bewohner ziehen ein und gründen eine Verwaltungs-Kooperative, in der der Geist Robert Owens weiterlebt.

Daten & Fakten

Kulturdenkmal: Baumwollspinnerei aus dem 19. Jh. mit Mustersiedlung
UNESCO-Ernennung: 2001
1785
Gründung der Industriesiedlung durch den Textilkaufmann David Dale
1800-1825
Dales Schwiegersohn Robert Owen übernimmt die Leitung der Spinnerei; Beginn des Baus der Arbeiter-Mustersiedlung
1809
Einweihung der Hebammenschule
1816
Bau der Erziehungs- und Fortbildungseinrichtung "Institute for the Formation of Character"
1817
Einweihung der Schule für Arbeiterkinder
1968
Stilllegung der Textilfabrik
1974
Gründung des "New Lanark Conservation Trust" zur Instandsetzung und Restauration der Spinnerei

Copyrightvermerk für Daten & Fakten
© Chronik Verlag im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH Gütersloh/München 2000 - 2010