Bitte warten...

SENDETERMIN So, 12.5.2019 | 6:00 Uhr | SWR Fernsehen

Europa: Frankreich Lyon

Wenn Schönheit am seidenen Faden hängt

"Kinder schließt die Augen, gleich nach dem Tunnel kommt... Lyon!" soll der französische Schriftsteller Daudet ausgerufen haben, wenn der Zug Paris-Provence durch die südfranzösische Metropole fuhr. Trist und verkommen muss sich die Stadt damals präsentiert haben.

Heute führen Tunnel die Reisenden nach Süden gleich an der Stadt vorbei, aber der Ruf hat sich nicht wesentlich gebessert. So bleibt die unbekannte Schöne zwischen den Flüssen Rhone und Saone sich treu: arbeitsam und verschlossen, reich und unprätentiös.

1/1

Europa: Frankreich

In Detailansicht öffnen

Es gilt als eines der schönsten Frankreichs, das 1658 erbaute Rathaus. Es sollte unbedingt zur Verlobung Ludwigs XIV. fertig werden.

Es gilt als eines der schönsten Frankreichs, das 1658 erbaute Rathaus. Es sollte unbedingt zur Verlobung Ludwigs XIV. fertig werden.

Die hohen Häuser im Weber-Viertel Croix-Rousse.

Großstädtisch, ein Hauch von Paris, aber auch irgendwie gemütlich. Der Innenhof mit Außenaufgängen, Cour des Voraces.

Schon die Römer schätzten die günstige Lage am Zusammenfluss von Rhone und Saone. 43 v. Christus gründen sie auf einem Hügel die Siedlung Lugdunum, die bald die Hauptstadt Galliens werden sollte, lebendiges Handelszentrum und Kultstätte.

Blick in eine enge Gasse im Weber-Viertel.

Dabei gäbe es soviel zu erzählen: von den glanzvollen Zeiten als römisches Kultur- und Handelszentrum, von den quirligen Märkten im 15. Jahrhundert, von des Sonnenkönigs Mätresse und Napoleons Besuchen.... Und dazwischen das Rascheln und Knistern der Seide!

Die Italiener brachten die klappernden Webstühle und rasenden Schiffchen nach Lyon, dazu ihre Lebensart und ihre Architektur. Seit Beginn des 16. Jahrhunderts wird an der Saone der Faden einer hässlichen Raupe zu changierendem Taft, glänzendem Samt, duftigem Chiffon verarbeitet. Aus Lyon kommt fortan der Stoff, aus dem die Königsträume sind. Gewebt wird hinter schlichten Fassaden, die prachtvolle Höfe verbergen und durch ein Labyrinth von Gängen verbunden sind - traboules.

Die "traboules" sind wie die Seele der Stadt. Versteckt hinter unscheinbaren Türen, mal schlecht beleuchtet muffig, mal von feierlicher Schönheit wie ein Kreuzgang. Immer sind sie eine Entdeckungsreise, die in einer Straße beginnt und in einer anderen Straße, einer anderen Zeit, einem anderen Licht endet. Hier wurde die Seide unbehelligt von Wind und Wetter zu den Händlern transportiert, hier versteckten sich die Feinde der Jakobiner vor den Häschern der Revolution, hier probten die Weber den Aufstand, hier flohen die Widerstandskämpfer der Résistance vor den Faschisten...

Lyon - das ist begehbare Geschichte. Vom Renaissance-Viertel über eine Brücke zu den Prachtbauten des 17./18.Jahrhunderts, dann den Berg hinauf in die riesigen Weber-Häuser des 19. Jahrhunderts. Durch die "traboules" und am seidenen Faden entlang.

Daten & Fakten

Kulturdenkmal: Das Renaissance-Viertel mit 300 Häusern im Stil der Spätgotik bis zur italienischen Renaissance und der Rue Saint-Jean als Hauptstraße - dort u. a. das Hôtel du Chamerrier, der Tour Rosse, das Hôtel de Gadagne und Maison Henri IV. - sowie die Kathedrale Saint-Jean, zudem das Viertel Fourvière mit dem Odeon und der Basilika Notre-Dame, das Viertel La Presqu'île und das Viertel Pentes de la Croix-Rousse, einstiges Viertel der Seidenwebereien
UNESCO-Ernennung: 1998
43 v. Chr.
Gründung der antiken Stadt
177
Christenverfolgung in Lyon
197
Schlacht bei Lyon zwischen den Truppen von Septimius Severus und Albinus
383
Ermordung Gratians durch seine eigenen Soldaten
1244
Flucht des Papstes Innozenz IV. (1243-54) von Rom nach Lyon
1245
auf dem ersten Lyoner Konzil Absetzung des Kaisers Friedrich II. durch den Papst
1464
Lyon wird Messestadt
1494
unter Karl III. Vertreibung der Florentiner Bank aus Lyon
1805
Erfindung des Jacquard-Webstuhls (Jacquardmaschine)
1831 und 1834
Aufstände der Seidenweber

Copyrightvermerk für Daten & Fakten
© Chronik Verlag im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH Gütersloh/München 2000 - 2010