Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 30.11.2016 | 7:35 Uhr | SWR Fernsehen

Afrika: Senegal Gorée

Die Sklaveninsel

Gorée, das ist eine kleine Insel im kapverdischen Meer. Eine Idylle mit pastellfarbenen Kolonialhäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Ziegen und Mensch hinter Haus

Gorée - Die Sklaveninsel

Doch Gorée war nicht immer so friedlich - seine Vergangenheit heißt Sklavenhandel. Hier war einer der Hauptumschlagplätze der Europäer für "menschliche Ware". Auf der Insel wurden die entrechteten Menschen gesammelt, gebrandmarkt und verschifft.

Der Film besucht das einzige erhaltene Sklavenhaus, das heute Museum ist, und er wandert über die Insel, immer auf der Suche nach der Tragödie, die sich hier abgespielt hat. Gorée ist heute noch ein Ort, an dem sich menschliche Schicksale mit Kulturgeschichte vermischen.

Daten & Fakten

Kulturdenkmal: Stützpunkt des Sklavenhandels
UNESCO-Ernennung: 1978
1444
Besetzung der »Palmeninsel« durch portugiesische Truppen
1492
Zwischenaufenthalt von Kolumbus auf der Überfahrt nach Amerika
1588
nach der Niederlage der portugiesisch-spanischen Armada Übergang an die Niederlande
1663
Eroberung durch englische Truppen, ein Jahr später Verlust an die Niederlande
1677
nach der Eroberung durch französische Verbände wichtigster Hafen für die Sklavenverschiffung
1678-1815
mehrmaliger Wechsel zwischen englischer und französischer Herrschaft
1776-1778
Bau des Sklavenhauses
Bis 1848
Verschiffung von schätzungsweise 10 Mio. Sklaven; danach Verbot der Sklaverei

Copyrightvermerk für Daten & Fakten
© Chronik Verlag im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH Gütersloh/München 2000 - 2010