Bitte warten...

SENDETERMIN So, 4.11.2018 | 6:00 Uhr | SWR Fernsehen

Europa: Schweiz Die Weinterrassen des Lavaux

Verwöhnt von drei Sonnen

Das Weinbaugebiet Lavaux zwischen Lausanne und Vevey gilt als eine der schönsten Landschaften der Schweiz. Die mächtigen Felswände der Savoyer- und Waadtländer Alpen schützen vor kalten Winden und auch der über dreihundert Meter tiefe Lac Léman - der Genfer See - sorgt für ein mildes Klima.

Weinterrassen mit einem Hafen im Hintergrund

Weinterrassen mit einem Hafen im Hintergrund

Gute Voraussetzungen für Weinbau in einer alpinen Region.

Seit fast 2.000 Jahren

Schon 100 n. Chr. pflanzten die Römer an den steilen Uferhängen Reben. Im Mittelalter begannen dann Zisterziensermönche stufenförmige, mit Mauerwerk befestigte Terrassen anzulegen und steigerten so Qualität und Ertrag der Weinstöcke.

Man sagt, drei Sonnen verwöhnen die Reben des Lavaux. Die direkte Sonneneinstrahlung, die von der Seeoberfläche reflektierte und die in den Terrassen aus Stein gespeicherte Wärme.

Bis hoch zum Wald haben die Winzer im Laufe der Jahrhunderte die nach Süden ausgerichteten Hänge mit Weinterrassen überzogen. Dazwischen wie Nester malerische Winzerdörfer, deren Häuser sich auf engstem Raum drängen. Jeder Quadratmeter wird zum Anbau von Wein genutzt.

Aufwendige Bewirtschaftung

Genfer See mit Weinterrassen im Hintergrund

Genfer See mit Weinterrassen im Hintergrund

Trotz Einsatz moderner Techniken ist der Weinbau im Lavaux auch heute noch durch die steilen Lagen äußerst aufwendig. Um die Bewirtschaftung zu erleichtern, wurden schwindelerregende Einschienenbahnen errichtet, die Menschen und Material bis in die oberen Terrassen transportieren.

Am steilsten sind die Hänge des Dézaley, sie wurden vom Rhonegletscher geformt.

Der ton- und kalkhaltige Boden verleiht den Weinen - vor allem dem Chasselas, dem Gutedel, seinen typischen Geschmack.

Das Lavaux - Berge, See, Rebhänge und Siedlungen bilden eine einzigartige Kulturlandschaft. Deshalb wurde sie 2007 von der Unesco in die Welterbeliste aufgenommen.

Bildergalerie

1/1

Europa: Schweiz

In Detailansicht öffnen

Die mächtigen Felswände der Savoyer- und Waadtländer Alpen strecken sich im Süden und Osten gen Himmel und halten so die kalten Winde ab. Die Berge und der Genfer See sorgen für ein mildes Klima. - Gute Bedingungen für Weinbau in einer alpinen Region.

Die mächtigen Felswände der Savoyer- und Waadtländer Alpen strecken sich im Süden und Osten gen Himmel und halten so die kalten Winde ab. Die Berge und der Genfer See sorgen für ein mildes Klima. - Gute Bedingungen für Weinbau in einer alpinen Region.

Das Lavaux – 800 Hektar Rebstock an Rebstock. Berghänge, vom eiszeitlichen Rhônegletscher geformt, der auch das Becken des Genfer Sees gegraben hat.

Eine Gasse im malerischen Winzerdorf St. Saphorin.

Das Lavaux: Ein wahrer Paradiesgarten, eine der schönsten Landschaften der Schweiz, wie geschaffen für den Wein...

Die Reben des Lavaux werden von drei Sonnen verwöhnt – Die direkten Sonnenstrahlen, die Wärme des Sees und die Wärme, die von Mauern und Felsen ausgeht, bestimmen das besonders günstige Klima für den Weinbau.

Die mächtigen Felswände der Savoyer- und Waadtländer Alpen strecken sich im Süden und Osten gen Himmel und halten so die kalten Winde ab.

Der Herbst - die Zeit der Weinlese. Seit Jahrhunderten versorgen die Winzer der Suisse Romande – der Französischen Schweiz - die deutsch-sprachigen Kantone im Norden mit Wein.

Dicht gedrängt stehen die Häuser in den Winzerdörfern des Lavaux. Die Erde ist kostbar, jeder Quadratmeter wird für den Weinanbau genutzt. Manche der Weinbauernfamilien bewirtschaften seit über 20 Generationen dieselben Güter.

Pinot Noir - die klassische Rebsorte für Rotweine aus kühleren Regionen.

Die Größe des Genfer Sees, auf dem noch Schaufelraddampfer aus der Belle Epoque kreuzen, ist beeindruckend. Er ist nicht nur der zweitgrößte See Mitteleuropas, er ist auch bis zu dreihundert Metern tief.

St. Saphorin: Die Geschichte des Dorfes reicht bis in die Römerzeit. Ein Meilenstein aus dem Jahre 53 nach Christus liefert wichtige Hinweise.

Von all den Winzerdörfern mag St. Saphorin das bekannteste sein. – Seit Jahrhunderten von Malern und Fotografen im Bild festgehalten.

Daten & Fakten

Kulturdenkmal: Weinbaugebiet Lavaux
UNESCO-Ernennung: 2007
Bedeutung
Weinbaugebiet mit zahlreichen Spitzenlagen oberhalb des Genfer Sees; 6 Weinanbaugebiete mit kontrolliertem Anbau: Lutry, Villette, Saint-Saphorin, Epesses, Dézaley und Chardonne.
Weine
bedeutendste Weißweinsorte: Chasselas (Gutedel), Rotweine: Gamay und Pinot Noir
Fläche
Rund 800 Hektar Rebland mit vielen Spitzelagen, ca. 10.000 Terrassen und ca. 450 Kilometer Steinmauern
11. Jhd.
Beginn Weinterrassenbau durch Zisterziensermönche

Copyrightvermerk für Daten & Fakten
© Chronik Verlag im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH Gütersloh/München 2000 - 2010