Bitte warten...

SENDETERMIN So, 17.6.2018 | 6:00 Uhr | SWR Fernsehen

Europa: Deutschland Die Grube Messel

Fenster zur Urzeit

Was Pompeji für die Archäologie, bedeutet Messel für die Paläontologie. Hier stieß durch Zufall ein Naturforscher Ende letzten Jahrhunderts auf die Knochenabdrücke eines Krokodils, worauf die Fachleute hellhörig wurden.

Nahaufnahme Fossilie

Die Grube Messel - Fenster zur Urzeit

Vor 49 Millionen Jahren war die Ölschiefergrube ein blühender Lebensraum, ein See, gelegen in einem tropischen Regenwald. Das Gebiet lag vor der Kontinentalverschiebung noch auf der Höhe des heutigen Siziliens, also näher am Äquator. Doch die klimatischen Bedingungen veränderten sich, und was auf den Boden des Sees sank, wurde zu Stein.

Nirgendwo gibt es so viele Fossilien auf so engem Raum, und kaum irgendwo sind sie so gut erhalten wie hier. Einer der berühmtesten Funde ist das "Urpferd", ein Vorfahre unseres heutigen Pferdes.

Daten & Fakten

Naturdenkmal: auf 0,7 qkm; im Ölschiefer außergewöhnlich gut erhaltene Fossilien aus der Zeit 49 Mio. vor Christus
UNESCO-Ernennung: 1995
1875
erster Fossilienfund eines Alligators
1884
Gründung der Gewerkschaft Messel
1919
erste systematische paläontologische Untersuchungen
1924-45
Tagebau Messel Teil des IG-Farben-Konzerns
1971-91
Planungen zur Einrichtung einer Mülldeponie
1991
Ankauf durch das Land Hessen
Seit 14.6.1991
Eintrag als Boden- und Kulturdenkmal

Copyrightvermerk für Daten & Fakten
© Chronik Verlag im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH Gütersloh/München 2000 - 2010