Bitte warten...

SENDETERMIN Sa, 21.3.2009 | 10:15 Uhr | SWR Fernsehen

Europa: Deutschland Das Zisterzienserkloster Maulbronn

Romanisch-gotisch jenseits der Alpen

Es sind zwölf weißgrau gekleidete Mönche, die im einsamen Salzachtal mit ihren Bauarbeiten beginnen. Das Land hatte ihnen der Bischof von Speyer übertragen.

Kapitelsaal mit gotischen Gewölbe und Spitzbogenfenstern

Der Kapitelsaal - Versammlungsort der Mönche

Als Plan dient ihnen der "Bernhardinische Grundriss", entworfen von Bernhard von Clairvaux, dem Mitbegründer des Zisterzienserordens.

Nach diesem Grundriss entsteht ab 1147 die Klosteranlage Maulbronn, eines von fast 300 Zisterzienserklöstern in Europa. Heute gilt das Kloster Maulbronn als die besterhaltenste mittelalterliche Klosteranlage nördlich der Alpen. Der Film erzählt die Entstehungs- und Baugeschichte des Klosters Maulbronn und beschreibt den Alltag im Klosterleben der Zisterziensermönche.

Daten & Fakten

Kulturdenkmal: Klosteranlage mit Klosterkirche im romanisch-gotischen Übergangsstil
UNESCO-Ernennung: 1993
1147
Gründung des Klosters
11.5.1178
Weihe der dreischiffigen Klosterkirche
1196-1216
vor allem unter Abt Konrad I. Ausbau des Klosters und Umgestaltung im romanisch-gotischen Übergangsstil
um 1200
Bau des Laienrefektoriums
um 1370
figurenreiche Reliefgruppe einer Kreuzaufrichtung, Kreuzigung und Grablegung
1430
Bau des Pfründhauses mit Krankenstube
um 1470
Fertigstellung des geschnitzten Chorgestühls
1494/95
spätgotischer Bau des Parlatoriums und Oratoriums
1519
Überfall der Mannen von Franz von Sickingen
1530
Säkularisierung
1556
Einrichtung einer evangelischen Klosterschule
1807
Einrichtung des evangelisch-theologischen Seminars

Copyrightvermerk für Daten & Fakten
© Chronik Verlag im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH Gütersloh/München 2000 - 2010