Bitte warten...

SENDETERMIN So, 16.9.2018 | 6:00 Uhr | SWR Fernsehen

Asien: Bahrain Das Fort von Bahrain

Perle im Arabischen Golf

Eine sagenhafte Insel. Begehrt von Eroberern, Seeräubern und Königen gleichermaßen. Bahrain im Persisch/Arabischen Golf.

Das Fort von Bahrain

Das Fort von Bahrain

Mehr als 4000 Jahre reicht die Siedlungsgeschichte des geografisch, strategisch und kulturell zentral gelegenen Eilandes zurück. Die Zivilisationen seiner Siedler und Eroberer aus Mesopotamien, Persien, Indien und Europa haben sich abgelagert wie Sedimentgestein.

160 000 Hügelgräber sind die unübersehbaren Zeugen seiner langen Geschichte und machen Bahrain bis heute zur größten Nekropole der Erde. Über allem thront die Festung Qal´ at al- Bahrain. Sie ist die krönende Spitze des Kulturberges, welche die Portugiesen im 16.Jahrhundert der mythenreichen Insel aufgesetzt haben.

Die steinernen Bögen sind das einzige, was von diesem Gang übrig geblieben sind

Die steinernen Bögen sind das einzige, was von diesem Gang übrig geblieben sind

Von der Insel aus kontrollierten die jeweils Mächtigen den Seehandelsweg zwischen Ostasien, Indien und dem Vorderen Orient. Und sie begehrten die Datteln, das Wasser ihrer Brunnen und vor allem seine kostbaren Perlen. Denn diese wurden als die Schönsten der Welt gehandelt.

Daten & Fakten

Kulturdenkmal: Archäologische Stätte Qal'at al Bahrain
Unesco-Ernennung:15.07.2005
ca. 3000 v. Chr.
Entstehung der Hochkultur von Dilmun
650 v. Chr.
Eroberung durch die Assyrer
4.- 7. Jhd.
persische Einwanderungswelle
7. Jhd.
Arabisierung und Islamisierung
1521 - 1602
unter portugiesische Herrschaft wurde das Fort gebaut
1602 - 1783
persische Herrschaft
1783
Eroberung der Region durch die heute noch herrschende Fam. Al-Khalifa
1954 - 1970
Ausgrabungen unter dänischer Leitung
seit 1978 bzw. 1987
Ausgrabungen durch französische, bzw. einheimische Archäologen

Copyrightvermerk für Daten & Fakten
© Chronik Verlag im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH Gütersloh/München 2000 - 2010