Bitte warten...

Oma kocht am besten Rollbraten mit Rotkraut und Knödeln

Einkaufsliste:

Für den Rollbraten:
1 kg Schweinenacken
200 g Hack
2 grobe Bratwürste
Senf, Zwiebel, Petersilie
Salz, Pfeffer
2 Gläser Bratenfond
1/8 l Rotwein
2 Pk Soßenpulver

Für die Kartoffelknödel:
600 g mehlige Kartoffeln
2 Eigelbe
50 g Kartoffelmehl, etwas Grieß
30 g geschmolzene Butter
Salz, Muskat, Majoran

Für das Rotkraut:
1 Rotkohl
Essig
1 Zwiebel mit Nelken
1 Apfel
Gänseschmalz oder Butter
wenig Salz, Zucker
Johannisbeergelee oder -Saft
etwas Saft

Rollbraten mit Rotkohl und Kartoffelknödeln

Rollbraten mit Rotkohl und Kartoffelknödeln

Zubereitung:

Der Rollbraten: Schweinefleisch vom Kamm oder Rücken so aufschneiden, dass man ein flaches Stück bekommt (mit der Hand ein wenig platt drücken). Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Senf bestreichen.

Die Füllung besteht aus 2/3 Hackfleisch und 1/3 Bratwurstbrät. Nach Belieben würzen und auf dem Fleisch verteilen. Dies nun zu einer Rolle formen und von allen Seiten mit Zwiebeln und Suppengemüse anbraten. Mit Rotwein und Fond ablöschen und schmoren lassen. Zum Schluss mit ein wenig Soßenpulver abschmecken.

Das Rotkraut: Das Kraut hobeln und gleich mit einem Schuss Essig übergießen. Dann würzen mit: Salz, Zucker, einem kleingeschnittenen Apfel, 1 Zwiebel mit 5-6 Nelken, Lorbeerblatt, Johnnisbeermarmelade, Butter oder Gänseschmalz und ein wenig Wasser.

Alles zusammen langsam köcheln lassen. Eventuell mit gekochten Esskastanien verfeinern.

Die Kartoffelknödel: Mehlige Kartoffeln kocht man am besten schon einen Tag vorher. Dann durch eine Kartoffelpresse drücken. Eier, Mehl, Kartoffelmehl und ein wenig Grieß beifügen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und - wer will - Majoran würzen. Im Salzwasser aufkochen und dann etwa 20 Minuten ziehen lassen.