Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 1.10.2019 | 22:00 Uhr | Das Erste

Wie eine Schülerin die größte Klimaschutzbewegung aller Zeiten auslösen konnte Das Phänomen Greta

Im August 2018 beginnt Greta Thunberg ihren Schulstreik für das Klima. Direkt an diesem Tag veröffentlicht der Klimaaktivist Ingmar Rentzhog ein Foto von Greta auf Facebook. Innerhalb kürzester Zeit verbreitet sich die Geschichte des jungen Mädchens um die ganze Welt.  

Warum berührt Gretas Streik so viele Menschen, das wollen wir von Ingmar Rentzhog wissen. Wir treffen ihn am Rande einer Videoproduktion in einem Studio in Stockholm. Er glaubt, die Zeit sei einfach reif gewesen. Greta habe ein Vakuum gefüllt, das die Politik in der Diskussion über die Bewältigung der Klimakrise erzeugt habe. Er habe die Schülerin gerade in der Anfangszeit tatkräftig unterstützt.

Rentzhog produziert ein professionelles Video über Greta und erzählt darin die Geschichte eines kleinen, einsamen Mädchens, das sich für nicht weniger als die Rettung unserer Welt einsetzt. Es ist die Geschichte einer kleinen Heldin, die ähnlich wie David gegen Goliath kämpft und diese Geschichte wurde von einem einflussreichen Medienprofi gut platziert.

REPORT MAINZ Recherchen zeigen, gerade in Deutschland gab es schon gut organisierte Initiativen für den Klimaschutz. Eine von ihnen: Plant for the Planet, gegründet 2007 von einem jungen Deutschen namens Felix Finkbeiner. Der hatte 2015 erstmals einen Schülerstreik für das Klima mitorganisiert. Mit diesen vorhandenen Strukturen wurde Greta dann zu so etwas wie dem berühmten Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte und die gerade in Deutschland massenhaft Schüler mobilisieren konnte.  

aus der Sendung vom

Di, 1.10.2019 | 22:00 Uhr

Das Erste

Bericht

Autorin:
Mona Botros

Kamera:
Anders Grudd, Marco Peschmann, Tristan Saul, Robin Worms, Jens Thering von der Osten

Schnitt:
Jonathan Schaider, Kirsten Thorisch

Sprecherin:
Birgitta Weber