Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 25.7.2011 | 21:45 Uhr | Das Erste

Warum viele Patienten keine Entschädigung bekommen Ärztepfusch ohne Haftpflicht

Ariane Balow hat sich bei einem Sturz das Genick gebrochen. Wegen eines Behandlungsfehlers wurde der Arzt zu 20.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt. Doch er hatte keine Haftpflichtversicherung und ist außerdem hoch verschuldet. Die Patientin wird deshalb wahrscheinlich leer ausgehen. Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Wolfgang Zöller, sieht darin eine "Gesetzeslücke", fordert, eine Haftpflichtversicherung für alle Ärzte verbindlich vorzuschreiben.

Zusammen mit der Bundesregierung hat er deshalb ein Eckpunktepapier zum Thema Patientenrechte veröffentlicht, das demnächst umgesetzt werden soll. "Bundesländer" und "Ärztekammern" werden demnach aufgefordert "durch geeignete Überprüfungsmechanismen einen solchen Schutz" sicherzustellen. Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hält den Plan für unzureichend. Die Ärztekammern hätten schon jetzt die Aufgabe zu prüfen, ob Ärzte haftpflichtversichert sind, doch die Kontrollen seien unzureichend.

4:59 min | Mo, 25.7.2011 | 21:45 Uhr | Das Erste

Mehr Info

Autorengespräch: Ärztepfusch ohne Haftpflicht

Fritz Frey im Gespräch mit Gottlob Schober

7:50 min | Mo, 25.7.2011 | 21:45 Uhr | Das Erste

Mehr Info

Ärztepfusch ohne Haftpflicht (XL-Version)

Obwohl Gerichte Patienten nach Behandlungsfehlern Schmerzensgeld zusprechen, gehen viele Betroffene leer aus. Der Grund: Immer wieder praktizieren Ärzte ohne Haftpflichtversicherung. Die Politik will das Problem jetzt regeln.