Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 29.5.2019 | 5:00 Uhr | Das Erste

Warum versagt die Politik? Der erfolglose Kampf von Veterinären gegen Tiertransporte

Weil die Bedingungen für die Tiere oft katastrophal sind, weigern sich einige Amtstierärzte Transporte in Länder außerhalb der EU freizugeben. Doch Ihre Bemühungen verpuffen, weil die Politik nicht mitzieht.

Seit Jahren weisen Tierschutzaktivisten auf die oft katastrophalen Bedingungen bei Tiertransporten hin: Rinder, die tausende Kilometer ohne Pause transportiert werden, die auf Lastwagen in ihren eigenen Exkrementen liegen, die während der Reise verdursten – all das haben sie immer wieder dokumentiert.

Es sind solche Bilder, die inzwischen auch Amtstierärzte zweifeln lassen. Einige weigern sich seit ein paar Monaten Transporte in Länder außerhalb der EU abzufertigen. Manche Bundesländer haben daraufhin Listen mit 17 Ländern außerhalb der EU herausgegeben, darunter Usbekistan, Marokko und die Türkei. Auf den Transportrouten dorthin seien erhebliche Verstöße gegen den Tierschutz zu befürchten, heißt es. In diesen Bundesländern werden seitdem keine Transporte mehr dorthin freigegeben.

Doch all diese Bemühungen helfen den Tieren nicht unbedingt. Da eine bundeseinheitliche Regelung fehlt, weicht die Exportwirtschaft einfach auf andere Bundesländer aus, wo die Transporte weiterhin abfertigt werden. Das heißt im Klartext: Tiere aus Bayern fahren nun zum Beispiel über Brandenburg nach Ägypten – und sind noch länger unterwegs.

aus der Sendung vom

Mi, 29.5.2019 | 5:00 Uhr

Das Erste

Bericht

Autor:
Claudia Butter, Edgar Verheyen
Kamera:
Marius Klohn, Rüdiger Kortz, Thomas Schäfer, Lennart Schweizer, Till Talmann
Schnitt:
Eva-Maria Beck

Sprecher:
Edgar Verheyen