Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 4.10.2016 | 21:45 Uhr | Das Erste

Billiglöhner in der Drogerie Der Vorzeigeunternehmer Rossmann steht erneut in der Kritik

Mitarbeiter von Fremdfirmen in "Rossmann"-Filialen klagen über schlechte Arbeitsbedingungen und Bezahlung.

Dirk Roßmann gilt als Vorzeigeunternehmer. Er hat das Firmenimperium mit mehr mit als 3.000 Filialen und einem Umsatz von fast 8 Milliarden Euro aufgebaut. In der Öffentlichkeit sieht er sich gern in der Rolle des stets um seine Mitarbeiter bemühten Firmenpatriarchen.

Gemeinsame Recherchen des Magazin stern und von REPORT Mainz zeigen allerdings, dass es neben den relativ gut bezahlten Rossmann-Mitarbeitern auch tausende Billiglöhner in den Filialen gibt. Sie sind Mitarbeiter einer Fremdfirma, mit der Rossmann einen so genannten Werkvertrag geschlossen hat. Doch ob diese Konstruktion juristisch in diesem Fall wirklich legal ist, daran bestehen erhebliche Zweifel. Würde sich stattdessen der Verdacht der illegalen Arbeitnehmerüberlassung bestätigen, hätte das gravierende Folgen für die Firma Rossmann.

5:14 min | Di, 4.10.2016 | 21:45 Uhr | Das Erste

Mehr Info

Billiglöhner in der Drogerie

REPORT MAINZ fragt Prof. Peter Schüren

Der Arbeitsrechtler beschäftigt sich seit Jahren mit dem Einsatz von Fremdpersonal in Firmen. Ihm haben wir unsere gemeinsamen Recherchen mit dem "stern" zu Rossmann vorgelegt.