Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 5.5.2020 | 22:03 Uhr | Das Erste

Spargelbauern und Corona Wie viele rumänische Erntehelfer ausgebeutet werden

Zunächst war das Geschrei der Landwirte groß, als die Erntehelfer aus Osteuropa ausblieben. Inzwischen sind mehr als 10.000 von ihnen gekommen, helfen bei der Spargelernte. Doch nach drei Wochen hagelt es Beschwerden, beklagen sich viele massiv über die Arbeitsbedingungen.

Nach Recherchen von REPORT MAINZ ist der Frust bei etlichen Erntehelfern groß. Sie seien, so erzählen sie, mit großen Versprechen nach Deutschland geködert worden. Der deutsche Mindestlohn sollte gezahlt werden. Hier angekommen erfahren viele, dass sie nach der Kilomenge Spargel bezahlt werden sollen, die sie aus dem Acker holen. Damit erreichen sie aber nicht den Mindestlohn. Andere Landwirte stellen anders als vereinbart die Flugkosten von Rumänien nach Deutschland in Rechnung. Wieder andere haben Erntehelfer, die sich weigerten diese Arbeitsbedingungen zu akzeptieren, einfach auf die Straße gesetzt. Der Redaktion liegen Beispiele aus mehreren Bundesländern vor. REPORT hat den Arbeitsrechtler Prof. Peter Schüren von der Universität Münster zu den Vorgängen befragt. Er fordert Konsequenzen, insbesondere eine strikte Arbeitszeiterfassung.

Prof. Schüren: "Es wäre halt Zeit, politisch Druck zu machen und politisch 'was zu ändern, damit jetzt zwingend Arbeitszeiterfassung kommt. Wenn der erste Bauer 100.000 Euro Bußgeld gezahlt hat und 200.000 Gewinnabschöpfung, dann kommt das nicht mehr vor."

aus der Sendung vom

Di, 5.5.2020 | 22:03 Uhr

Das Erste

Bericht

Autoren:
Alexander Bühler
Ulrich Neumann
Edgar Verheyen

Kamera:
Andreas Deinert
Patrick Mohr
André Schmidtke

Schnitt:
Marcus Kaul