Bitte warten...

29.10.2013: Nach Angriff auf ARD-Team vor Offenbacher Moschee Staatsanwaltschaft Darmstadt erhebt Anklage gegen vier mutmaßliche Islamisten wegen gefährlicher Körperverletzung

Überfall auf Team von Report Mainz

Mehrere Tausend Euro Schaden an der Ausrüstung

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat vor dem Amtsgericht Offenbach gegen vier mutmaßliche Islamisten Anklage wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung erhoben. Das hat ein Sprecher der Behörde im Interview mit dem ARD-Politikmagazin REPORT MAINZ bestätigt.

Hintergrund ist ein Angriff auf ein Fernsehteam im vergangenen Juni vor der Tauheed-Moschee in Offenbach. Ein Reporter, ein Kameramann und ein Kamera-Assistent wurden dabei verletzt, zwei von ihnen mussten notärztlich behandelt werden.

An der Kameraausrüstung entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Sebastian Zwiebel, sagte gegenüber REPORT MAINZ: "Wir haben Zeugen, wir haben Videoaufnahmen, die dazu geführt haben, dass wir einen hinreichenden Tatverdacht sehen gegen alle vier Angeklagten."

Die Journalisten, die für REPORT MAINZ recherchierten, waren mit ihrem Fernsehteam zu einem Gespräch mit dem Imam vor der Moschee verabredet. Anlass waren Hinweise über eine Gruppe junger Muslime, die sich in der Moschee öfter aufhielt. Sie wollten offenbar nach Syrien ausreisen, um gegen das Assad-Regime zu kämpfen.

Als die Journalisten mit ihrem Kamerateam zu dem vereinbarten Zeitpunkt vor der Moschee warteten, griffen plötzlich vier junge Männer gezielt zuerst einen der Reporter, dann den Kameramann und schließlich den Kameraassistenten an.

Sicherheitsbehörden beobachten seit längerem einen wachsenden Strom junger Muslime aus Deutschland nach Syrien. Die Bundesanwaltschaft ging zuletzt davon aus, dass inzwischen rund 200 deutsche Islamisten ausgereist sind.

Inzwischen gibt es unter ihnen erste Todesopfer. Aus dem Kreis der Offenbacher Gruppe ist nach Recherchen von REPORT MAINZ bisher offenbar kein Jugendlicher ausgereist.

Der Prozess gegen die vier Beschuldigten wird nach Angaben der Staatsanwaltschaft Darmstadt vor dem Jugendschöffengericht Offenbach stattfinden. Drei von ihnen hätten zu den Tatvorwürfen keine Angaben gemacht, ein vierter habe die Vorwürfe bestritten.

Nach Recherchen von REPORT MAINZ sind drei der jungen Männer bereits zuvor polizeilich in Erscheinung getreten. Gegen sie gab es in der Vergangenheit unter anderem Verfahren wegen Bedrohung, Betruges, räuberische Erpressung und gefährlicher Körperverletzung.