Bitte warten...

02.10.2013: Auszeichnung für REPORT MAINZ-Autoren Monika Anthes und Eric Beres mit dem Fernsehpreis der Deutschen Akademie für Fernsehen ausgezeichnet

Monika Anthes

Monika Anthes bei der Preisverleihung

Mainz. Monika Anthes und Eric Beres wurden gestern mit dem Fernsehpreis der Deutschen Akademie für Fernsehen ausgezeichnet. Der Preis wurde gestern in Köln zum ersten Mal verliehen. Die Akademiemitglieder entschieden sich in der Kategorie Fernsehjournalismus die ARD-Dokumentation "Der Fall Mollath - In den Fängen von Justiz, Politik und Psychiatrie" zu würdigen, die den Fall des Psychiatrieinsassen Gustl Mollath aufrollt.

Eric Beres im Schnittraum

Eric Beres im Schnittraum

Die beiden REPORT MAINZ Autoren Monika Anthes und Eric Beres hatten immer wieder Ungereimtheiten im Fall Mollath aufgedeckt. Inzwischen hat Gustl Mollath eine Wiederaufnahme seines Verfahrens erreicht und ist auf freiem Fuß. In der Laudatio begründete die Akademie die Auszeichnung: "Die Wirkung der Arbeit von Eric Beres und Monika Anthes zeigt zu welch großartiger Leistung Fernsehjournalismus in der Lage sein kann."

Monika Anthes bedankte sich vor allem bei der Redaktion von REPORT MAINZ, die es möglich gemacht habe, auch schwierige, scheinbar aussichtslose Fälle über Jahre zu verfolgen. "Ich hoffe, dass diese Auszeichnung auch anderen Journalisten Mut macht, solch schwierige Recherchen anzugehen."

Nominiert in der Kategorie Fernsehjournalismus waren auch Pia Osterhaus für "Team Wallraff" und Bodo Witzke für "Die Briems – Ich bin für Dich da." .


43:51 min | Di, 18.6.2013 | 23:15 Uhr | SWR Fernsehen

Mehr Info

Die Story im Ersten: Der Fall Mollath

Seit sieben Jahren sitzt Gustl Mollath aus Nürnberg in der Psychiatrie. Wurde er weggesperrt, um reiche Steuersünder zu schützen? Die Autoren Monika Anthes und Eric Beres arbeiten den Fall erstmals im Fernsehen umfassend auf. Sie bieten Einblicke in das Leben und Schicksal Gustl Mollaths in der Anstalt, treffen ihn mehrfach zu Interviews.