Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 16.6.2020 | 21:46 Uhr | Das Erste

Pflege Warum Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung unter Corona-bedingter Isolation leiden

Die meisten Pflegeheime und betreuten Wohnstätten lockern allmählich ihre Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen. Doch für viele Demente oder geistig behinderte Menschen reichen sie nicht - oder kommen zu spät.

Pflegeheime und Einrichtungen für geistig behinderte Menschen lockern allmählich die Kontaktsperren für ihre Bewohner nach mehreren Monaten teilweise striktester Isolierung und Besuchsverbote. Bewohner wie Angehörige haben unter diesen Auflagen oft sehr gelitten, vor allem dann, wenn Betroffene aufgrund von Demenz oder geistiger Behinderung den Grund für die Kontaktsperre nicht verstehen konnten.

REPORT MAINZ fragt Prof. Friedrich Dieckmann

3:20 min | Di, 16.6.2020 | 21:46 Uhr | Das Erste

Mehr Info

REPORT MAINZ fragt Professor Friedrich Dieckmann

SWR

Professor Friedrich Dieckmann vom Institut für Teilhabeforschung der Katholischen Hochschule NRW, befürchtet, dass Pflegeheime und Wohnstätten für geistig behinderte Menschen zu wenig Zugeständnisse bei der Lockerung von Kontaktsperren aufgrund von Corona machen.

Und auch wenn Besuche nun wieder möglich sind, müssen Angehörige oft einen Sicherheitsabstand wahren - für die geistig behinderte Jenni eine Qual, für die Körperkontakt auch eine Form der Kommunikation mit ihren Eltern ist. Bettina Hoffmann hat ihren dementen Mann gar nicht erst ins Pflegeheim gebracht - aus Angst, dass ihm die vorgeschriebene Isolation und das Besuchsverbot psychisch zu sehr schaden würden. Die Alternative heißt: zuhause pflegen. Doch das ist oft eine große Belastung für Angehörige. Psychologen warnen, dass Einrichtungsleiter viel mehr die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen und ihrer Familien in den Blick nehmen müssen. Doch auch Heimbetreiber stehen vor einem Dilemma. Sie müssen abwägen zwischen dem Infektionsschutz aller auf der einen Seite und den psychischen Folgen dieses Schutzes für den einzelnen auf der anderen Seite.

aus der Sendung vom

Di, 16.6.2020 | 21:46 Uhr

Das Erste

AutorInnen:
Mona Botros, Christian Saathoff
red. Mitarbeit: Ulrich Neumann

Kamera:
Jan Kreutz, Kolja Nieber, Michael Reichert, Christian Saal, André Schmidtke, Markus Stoffel
Schnitt:
Björn Klose

Sprecher:
Christian Saathoff