Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 29.5.2019 | 5:00 Uhr | Das Erste

Pflege am Limit Warum immer mehr Pflegekräfte in die Leiharbeit wechseln

Durch attraktivere Arbeitsbedingungen und bessere Bezahlung zieht es nach REPORT MAINZ Recherchen immer mehr Pflegekräfte in die Leiharbeit. Sie kündigen feste Stellen und wechseln bewusst zu Personaldienstleistern. 

2018 betrug der Anteil der Leiharbeiter in der Altenpflege rund zwei Prozent. REPORT MAINZ Recherchen haben aber ergeben, dass es für viele Pflegefachkräfte derzeit eine große Motivation gibt, in die Zeitarbeit zu wechseln. Sie verdienen vielfach mehr Geld als festangestellte Heimmitarbeiter und haben bessere Arbeitsbedingungen. Leiharbeitskräfte berichteten im Interview mit dem ARD Politikmagazin, dass sie Dienstpläne selbst mitbestimmen könnten und "nicht mehr einspringen" müssten, "auch wenn jemand krank" sei. Außerdem könne "man Urlaub nehmen, wann man will". Diese Arbeitsbedingungen machen die Zeitarbeit derzeit sehr attraktiv im Gegensatz zu einer Festanstellung im Heim.

Eine Umfrage des größten Lobbyverbandes privater Träger, dem "Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V., bpa", hatte jetzt ergeben, dass 45 Prozent der an der Umfrage teilnehmenden 700 Mitgliedsunternehmen Leiharbeitnehmer beschäftigen. Es entstünden zusätzliche Kosten von bis zu 89 Prozent durch den Einsatz von Leiharbeitern. Professor Tanja Segmüller von der Hochschule für Gesundheit in Bochum rechnet daher mit steigenden Kosten für pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen. Gegenüber dem ARD Politikmagazin REPORT MAINZ sagte sie, dass durch vermehrten Einsatz von Zeitarbeitern in Heimen "der Eigenanteil massiv steigen" werde. 

aus der Sendung vom

Mi, 29.5.2019 | 5:00 Uhr

Das Erste