Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 11.7.2017 | 21:45 Uhr | Das Erste

Nach versuchtem Bombenattentat Warum ein Kind von einem Salafisten betreut wurde

Unglaublich, aber wahr: Ein 13-jähriger IS-Sympathisant, der einen Anschlag geplant haben soll, wurde wochenlang von einem mutmaßlichen Salafisten betreut.

Der Fall sorgte vor einem halben Jahr für Entsetzen in ganz Deutschland: Ein 12 Jahre alter Junge aus Ludwigshafen wollte mutmaßlich zwei Bomben zünden. Nur weil sie dilettantisch montiert waren, explodierten sie nicht. Der Junge war offensichtlich hoch radikalisiert und in ein Netzwerk von Anhängern der IS-Terrormiliz eingebunden. Da er nicht strafmündig ist und nicht in Untersuchungshaft darf, wird er jetzt unter der Regie des Jugendamts intensiv an einem gesicherten Ort betreut. Doch jetzt ergeben REPORT MAINZ-Recherchen: Einer der Psychologen, der den Jungen wochenlang betreut hat, ist mutmaßlich selbst ein Islamist. So war er Akteur der salafistischen Koranverteilaktion "LIES". Wie konnte also ausgerechnet er Zugang zu dem inzwischen 13-jährigen Jungen bekommen? REPORT MAINZ geht auf Spurensuche und fragt, wer für diese Panne verantwortlich ist.