Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 29.11.2016 | 21:45 Uhr | Das Erste

Millionen unerkannte Diabetiker? Die fragwürdigen Kampagnen für Früherkennung

Volkskrankheit Diabetes – Millionen Menschen sind betroffen. Und viele Menschen haben Angst zu erkranken. Die Kampagne „Deutschland misst“ sagt: Millionen weitere sind unerkannt und sollten möglichst früh erkannt werden.  

Angeboten werden ein Risiko-Check und auch eine Messung des Blutzuckers in vielen Apotheken. Die Botschaft: Früherkennung könne gefährlichen Spätschäden des Diabetes wie Amputationen und Erblindungen verhindern und sogar Leben retten. Doch führende Diabetes-Experten sind skeptisch. Sie sagen, Früherkennung nutzt bei Diabetes gar nichts. Die Behandlung eines leicht erhöhten Blutzuckerwertes habe keine Vorteile, könne sogar Schäden verursachen.

Wem also könnte die Kampagne nutzten? "Deutschland misst" wird von Pharmafirmen gesponsert. Hinter der Kampagne steht DiabetesDE, die Deutsche Diabetes Hilfe. Auch Sie wird bei Ihren Aktionen durch Pharmafirmen und den Herstellern von Diabetikerprodukten unterstützt. Für die wären neue Diabetiker ein gutes Geschäft. Viele Diabetologen kritisieren jetzt diese Nähe zur Industrie.

Fritz Frey im Gespräch mit den Autoren Frederike Buhse und Oliver Heinsch

7:12 min | Di, 29.11.2016 | 21:45 Uhr | Das Erste

Mehr Info

Autorengespräch | "Millionen unerkannte Diabetiker?

"Zu viel Therapie kann gefährlich sein"

REPORT-MAINZ-Moderator Fritz Frey spricht mit Frederike Buhse und Oliver Heinsch über ihren Beitrag zum Thema "Millionen unerkannte Diabetiker? Die fragwürdigen Kampagnen für Früherkennung".