Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 12.11.2019 | 21:45 Uhr | Das Erste

Häusliche Gewalt Warum nimmt die Justiz Fälle oft nicht ernst?

Streit in der Beziehung. Ein Mann schlägt seine Freundin. Die zeigt ihn an. Kurz darauf aber stellt die Staatsanwaltschaft das Verfahren wieder ein.

Die Begründung der Staatsanwaltschaft: Der Fall liege nicht im öffentlichen Interesse. Ist häusliche Gewalt also Privatsache? Das kritisiert die Berliner Strafrechtlerin Christina Clemm. Sie vertritt viele Frauen, die häusliche Gewalt erlebt haben. "Es ist natürlich gesellschaftlich genau das falsche Zeichen. Man muss sagen: Partnerschaftsgewalt ist es etwas, was die Gesellschaft an sich nicht duldet, und das muss im öffentlichen Interesse sein," so Clemm.

Die Staatsanwaltschaft Freiburg geht einen eigenen Weg. Dort gibt es eine Leitlinie, die besagt, dass häusliche Gewalt prinzipiell immer im öffentlichen Interesse ist. Eine solche Leitlinie aber gibt es nach einer exklusiven REPORT MAINZ Umfrage nur bei 18 Staatsanwaltschaften in der Bundesrepublik - bei viel zu wenigen. Bundesweite Leitlinien könnten Opfern von häuslicher Gewalt helfen, dass in ihrem Fall ermittelt und aufgeklärt wird.

aus der Sendung vom

Di, 12.11.2019 | 21:45 Uhr

Das Erste