Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 23.7.2013 | 21:45 Uhr | Das Erste

Menschenrechtsverletzungen in griechischen Flüchtlingslagern Jung, alleine und eingesperrt

Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und Somalia kommen über die Ägäis nach Griechenland und hoffen auf Asyl in der EU. Viele ertrinken im Meer. Die Griechische Küstenwache betrachtet sie nicht als Verfolgte sondern als illegale Einwanderer. Laut Berichten von Amnesty International werden Flüchtlinge illegal in die Türkei zurückgeschoben, noch bevor sie in Griechenland Asyl beantragen können.

Die Menschenrechtsorganisation dokumentiert 80 Zeugenaussagen, denen zufolge die griechische Polizei und Küstenwache gegen EU-Recht verstoßen. Auch die Haftbedingungen in den griechischen Internierungslagern entsprechen nicht dem Europäischen-Recht: Die Abschiebehäftlinge bekommen keinen Rechtsbeistand und keine medizinische Versorgung. Nur 0,9 Prozent aller Asylbewerber dürfen in Griechenland bleiben.

13:29 min | Di, 23.7.2013 | 21:45 Uhr | Das Erste

Mehr Info

Festung Europa (XL-Version)

Die griechische Küstenwache misshandelt Flüchtlinge, die versuchen die EU zu erreichen. Amnesty International wirft Griechenland systematische Menschenrechtsverletzungen vor.

aus der Sendung vom

Di, 23.7.2013 | 21:45 Uhr

Das Erste

Bericht

Autor:
Thomas Reutter

Kamera:
Giorgos Moutafis, Thomas Reutter, Udo Lachnit, André Schmidtke

Schnitt:
Alex Jung

Sprecher:
Thomas Reutter