Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 20.6.2017 | 21:45 Uhr | Das Erste

Gewalt von links Wie sich die autonome Szene im Netz radikalisiert

Kurz vor dem G20 Gipfel in Hamburg laufen sich auch gewaltbereite Autonome warm. Mit Brandanschlägen und Steinwürfen auf Polizeiwagen, die im Internet bei linksunten.indymedia gefeiert werden.

Berlin vor einigen Wochen. Während der Fahrt durchschlägt ein Stein die Beifahrerscheibe eines Polizeiwagens. Der Polizist flieht in Todesangst, bleibt wie durch ein Wunder körperlich unverletzt. Wenige Stunden später feiern die Täter in einem zynischen Bekennerschreiben auf "linksunten.Indymedia.org" die Tat unter dem Titel "Vom Ende einer Streifenfahrt". Linksunten ist seit Jahren die Informations- und Mobilisierungsseite einer gewaltbereiten linken Szene - auch für gewalttätige Proteste gegen die G20. Hier finden sich frei zugänglich hunderte von Bekennerschreiben, Bauanleitungen für Brandsätze und Aufrufe zu Straftaten. Ein Brandanschlag auf die Hamburger Messe, Austragungsort des G20 Gipfels, wird gefeiert unter dem Titel "Hurra Hurra, die Messe brennt." Erstaunlich: Trotz offenkundiger Straftaten kann die Seite seit Jahren unbehelligt agieren.

4:00 min | Di, 20.6.2017 | 21:45 Uhr | Das Erste

Mehr Info

REPORT MAINZ fragt Holger Bleich

Report Mainz fragt bei der renommierten Computerzeitschrift Ct einen Rechts- und einen Internetexperten, ob und wie man gegen Seiten wie Indymedia juristisch und technisch vorgehen könnte.



8:42 min | Di, 20.6.2017 | 21:45 Uhr | Das Erste

Mehr Info

REPORT MAINZ fragt Hubertus Knabe

Hubertus Knabe ist Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, einem ehemaligen Gefängnis der DDR-Staatssicherheit. Er beschäftigt sich mit dem aktuellen Linksextremismus und der Internetplattform linksunten.indymedia.



7:07 min | Di, 20.6.2017 | 21:45 Uhr | Das Erste

Mehr Info

REPORT MAINZ fragt Prof. Hans-Gerd Jaschke

Prof. Hans-Gerd Jaschke von der Berliner Hochschule für Wirtschaft und Recht ist Experte zum Thema politischer Extremismus.