Bitte warten...

Text des Beitrags Gefährliche Verschwörungstheorien

Wer verbreitet die Ideologie der Attentäter von Christchurch und El Paso in Deutschland?


Moderation Fritz Frey:

Jetzt nehmen wir uns ein Buch vor. Ein Buch von einem AfD-Politiker, in dem dieser seine politischen Ziele beschreibt. Björn Höcke, der im Westen geborene Gymnasiallehrer, ist seit einiger Zeit in Thüringen politisch aktiv und jetzt, vor der Landtagswahl Ende Oktober, ist er im Wahlkampfmodus.

Für viele ist dieser Björn Höcke eine dieser dunklen Gestalten, die Max Frisch in seinem Stück "Biedermann und die Brandstifter" beschrieben hatte. Und dieses Stück endet böse, das Haus geht in Flammen auf. Ist es heute ein Björn Höcke, der unter unser aller Augen mit dem Feuer spielt?

Ulrich Neumann und Marius Meyer haben das Buch gelesen und den Herrn auf Wahlkampftour in Sachsen begleitet.


Bericht:

Wir sind im sächsischen Döbeln. Wahlkampf der AfD. Mit einem Mann, der im Osten die Marktplätze und Säle füllt, angehimmelt und frenetisch gefeiert wird wie ein Anführer:


O-Ton Björn Höcke, AfD-Landeschef Thüringen:

"Wir als AfD wollen mehr Kinder in Sachsen, wir wollen mehr Kinder in Deutschland und wir wollen natürlich, was denn sonst, überwiegend deutsche Kinder in Deutschland."


Wer ist dieser Mann? Was will er politisch? Warum wird er besonders im Osten, aber nicht nur dort, so gefeiert?

Bei unseren Recherchen stoßen wir auf dieses Buch. Unscheinbar, nahezu unbekannt, aber mit Sprengstoff. Auf 300 Seiten redet Höcke Klartext über das, was er wirklich will.

Höcke sagt, es finde durch die Flüchtlinge eine "brutale Verdrängung der Deutschen aus ihrem angestammten Siedlungsgebiet" statt.

Und: Grüne und Linke jubeln "regelrecht über unseren bevorstehenden Volkstod durch den Bevölkerungsaustausch."

Ihr Ziel sei es, dass das verhasste "eigene Volk endlich von der Weltbühne verschwindet."

Höcke bedient sich in seinem Buch einer rechtsextremen Verschwörungstheorie. Volkstod durch Bevölkerungsaustausch ist eine Ideologie, die weltweit verbreitet ist. Was bedeutet sie genau?


Prof. Claus Leggewie, Politikwissenschaftler Uni Gießen

Prof. Claus Leggewie, Politikwissenschaftler Uni Gießen

O-Ton, Prof. Claus Leggewie, Politikwissenschaftler Uni Gießen:

"Bevölkerungsaustausch heißt, dass die in Deutschland angestammte Bevölkerung auf Grundlage einer Verschwörung unserer Regierung durch Flüchtlinge, Migranten, Muslime ersetzt wird. Dass es eine Verschwörung der Regierung, also hier der Regierung Merkel, gegen das deutsche Volk gibt. Das deutsche Volk, das biodeutsche Volk, auszutauschen durch Immigranten."


O-Ton, Prof. Klaus Dörre, Sozialwissenschaftler Uni Jena:

"In einer solchen Situation sind Dinge erlaubt und Taten erlaubt, die sonst außerhalb der Moral stehen. So, und das bedeutet, dass man schon auf die Idee kommen kann, wenn der Volkstod kurz bevorsteht, dann müssen wir jetzt handeln, dann müssen wir jetzt zur Tat schreiten. Und dann müssen wir aufrütteln und Zeichen setzen."


Und im Ausland ist es genau so schon passiert – kürzlich im texanischen El Paso. 22 Tote. Davor im neuseeländischen Christchurch. 51 Tote. Die mörderischen Taten sollten die angebliche Invasion von Flüchtlingen und Muslimen stoppen.

The Great Replacement, also der Austausch der Bevölkerung, ist das Motiv beider Terroristen. So steht es in ihren Manifesten. Deshalb haben sie gemordet.


Prof. Klaus Dörre, Sozialwissenschaftler Uni Jena

Prof. Klaus Dörre, Sozialwissenschaftler Uni Jena

O-Ton, Prof. Klaus Dörre, Sozialwissenschaftler Uni Jena:

"Und da sieht man aber die Konsequenz dieser Ideologie, des Volksaustausches. Die drängt zur Radikalisierung und Gewalt letztendlich. Also man kann Höcke natürlich nicht unterstellen, dass er gewissermaßen der Stichwortgeber ist für solche Gewalttaten, aber er hängt der gleichen Ideologie an, die zu solchen Gewalttaten drängt. Er popularisiert sie und er spielt damit."


Eine aktuelle Studie eines renommierten Londoner Institutes befasst sich mit dem Thema "The Great Replacement", also dem Bevölkerungsaustausch. Millionen Tweets und Posts sozialer Medien wurden ausgewertet. Und auch Höckes Buch. Ein Ergebnis: Höcke ist einer der führenden europäischen Politiker, die diese Verschwörungstheorie propagieren und verbreiten.


O-Ton, Prof. Klaus Dörre, Sozialwissenschaftler Uni Jena:

"Der ist nicht einfach ein Mitläufer, sondern der ist ein aktiver Botschafter dieser Ideologie nach Hauptpersonen, die diese Ideologie unter die Leute bringt. Und deshalb trägt er eben auch Verantwortung für die Taten, die aus dieser Ideologie folgen."


Gern hätten wir Björn Höcke zu all dem befragt. Aber ein Interview mit REPORT MAINZ hat er abgelehnt. Außerdem: In seinem Buch kündigt Höcke für den Tag X "ein großangelegtes Remigrationsprojekt" an, also die Rückführung hier lebender Ausländer und Flüchtlinge.

Das gehe "mit menschlichen Härten und unschönen Szenen" einher. Und: Man werde dabei "auch so konsequent wie nötig vorgehen."


O-Ton, Prof. Claus Leggewie, Politikwissenschaftler Uni Gießen:

"Höcke hat gesagt, dass das nicht ohne Blut und Tränen vonstattengehen wird. Und er, er hat überhaupt häufig eine sehr Goebbels‘sche Rhetorik bereits auf der Platte. Worauf läuft es am Ende zu? Das ist immer eine gewaltsame Vertreibung. Das ist immer das, was wir in Jugoslawien Anfang der Neunziger Jahre als die ethnische Säuberung kennengelernt haben."


99 Prozent der Zuwanderer will Höcke wieder loswerden, hat er vor kurzem dem MDR gesagt. Darunter auch anerkannte Flüchtlinge. Also: Mehrere Millionen hier lebender Menschen will er vertreiben.


O-Ton, Prof. Klaus Dörre, Sozialwissenschaftler Uni Jena:

"Der entscheidende Punkt ist aber, dass man suggerieren will, wir sind nicht aufzuhalten. Und weil wir nicht aufzuhalten sind, wenn der Zeitpunkt X gekommen ist, dass wir an der Macht sind, dann ziehen wir richtig durch, dann sind wir konsequent. Und dann schrecken wir auch vor Gewaltanwendung, vor staatlicher Gewalt nicht zurück."


Immer wieder hat Höcke in den letzten Jahren mit Gewalt gedroht, direkt und unmittelbar: Im Juni dieses Jahres hat er erklärt, dass schnell eine Situation kommen kann, wo mal "eine Funke geschlagen" oder "ein Wehr geöffnet werden muss."


Björn Höcke

Björn Höcke

O-Ton, Björn Höcke, Kyffhäusertreffen, 2018:

"Heute, liebe Freunde, lautet die Frage nicht Hammer oder Amboss. Heute lautet die Frage Schaf oder Wolf. Und ich, nein, wir entscheiden uns in dieser Lage, Wolf zu sein."


O-Ton, Björn Höcke, Institut für Staatspolitik, 2015:

"Für mich ist die AfD die letzte friedliche Chance für dieses Land."


Was aber bedeutet das alles für die Wahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen? Das klare Fazit des Politikwissenschaftlers:


O-Ton, Prof. Claus Leggewie, Politikwissenschaftler Uni Gießen:

"Die Wählerinnen und Wähler der AfD wissen ganz genau, wen sie wählen. Und wer das tut, schadet der Demokratie, schadet übrigens auch sich selbst, schadet dem Ansehen der Bundesrepublik Deutschland. Das kann man alles wissen, wenn man die AfD wählt."