Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 26.5.2020 | 21:49 Uhr | Das Erste

Flugreisen Wie die Luftfahrt-Lobby versucht, strenge Hygienevorschriften zu verhindern

Wie sind die Airlines und die Flughafenbetreiber auf Reisende vorbereitet? REPORT MAINZ hat es ausprobiert und festgestellt: Die Konzepte sind riskant - Experten befürchten die Flugreisen im Sommer könnten eine zweite Pandemie-Welle auslösen.

Wir reisen nach Portugal: Schon am Frankfurter Flughafen sehen wir lange Schlangen von Passagieren quer durch die Terminalhalle. Viele Menschen, eng beieinander, zum Teil ohne Maske. Ähnlich ist es auch an den Check-in-Gates. Das Flugzeug fast voll besetzt. Beim Ein- und Aussteigen stehen die Passagiere dicht an dicht.

Das Konzept der Airlines: Wo kein Abstand gehalten werden kann, soll ein einfacher Mund-Nasen-Schutz die Passagiere vor Ansteckung bewahren. Außerdem gebe es an Bord spezielle Filter, die Luft in OP-Qualität garantiere. Deshalb sei das Infektionsrisiko an Bord "sehr gering".

Experten erklären gegenüber REPORT MAINZ, dass die Aussagen der Fluggesellschaften "irreführend" seien. Tröpfchen könnten bis zu vier Minuten lang an Bord zirkulieren, bevor sie gefiltert würden. Der einzig wirksame Schutz sei ein Freihalten des Mittelsitzes und das Tragen von wirksamen FFP2-Masken.

3:48 min | Di, 26.5.2020 | 21:49 Uhr | Das Erste

Mehr Info

REPORT MAINZ fragt Prof. Dieter Scholz

Prof. Dieter Scholz, Flugzeugforscher der Hamburg University of Applied Sciences, sagt, dass die Hochleistungsfilter in Flugzeugen Corona-Infektionen nicht verhindern können. Und einfache Masken könnten das auch nicht verhindern.

3:55 min | Di, 26.5.2020 | 21:49 Uhr | Das Erste

Mehr Info

REPORT MAINZ fragt Prof. Timo Ulrichs

Prof. Timo Ulrichs, Infektionsepidemiologe von der Akkon Hochschule Berlin, hat Flughafenbetreiber und Airlines kritisiert. Er fordert eine freie Mittelreihe und klare Konzepte beim Ein- und Aussteigen aus dem Flugzeug.

aus der Sendung vom

Di, 26.5.2020 | 21:49 Uhr

Das Erste

Bericht

AutorInnen:
Heiner Hoffmann, Manuela Dursun

Kamera:
Christian Saal, André Schmidtke, Malino Schust

Schnitt:
Inge Maric

Sprecher:
Heiner Hoffmann