Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 20.3.2018 | 21:45 Uhr | Das Erste

Erst die Eigenbedarfskündigung, dann der Leerstand Wie Deutschlands Vermieter Kasse machen

Deutschlands Mieter müssen um ihre Wohnungen fürchten, denn die Zahl der Eigenbedarfskündigungen nimmt stark zu. Mietervereine und Juristen vermuten, dass der Eigenbedarf oft nur vorgetäuscht wird, um die Wohnungen anschließend teurer zu verkaufen oder neu zu vermieten.

Die Zahl der Eigenbedarfskündigungen steigt in Deutschland stark an. So nahmen von 2010 bis 2016 die Gerichtsprozesse um Eigenbedarf, an denen die Rechtsschutzversicherung des Deutschen Mieterbundes (DMB) beteiligt war, von 8246 auf 12.824 (+55,52 Prozent) zu.

Mietervereine und Mietrechtsanwälte sehen eine wichtige Ursache für diesen Anstieg in den stark steigenden Preisen für Mieten und Eigentumswohnungen. So stiegen in Berlin laut dem Immobiliendienstleister empirica-systeme GmbH seit 2012 die Mieten um 36 Prozent und der Verkaufspreis pro Quadratmeter um 60 Prozent. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin hat ermittelt, dass eine leere Wohnung teurer verkauft werden kann als eine vermietete. In Berlin beispielsweise beträgt der Unterschied 600 Euro pro Quadratmeter.

Oppositionspolitiker kritisieren, dass Union und SPD das Thema im Koalitionsvertrag nicht aufgegriffen hätten. Sie fordern eine Gesetzesänderung, um die Möglichkeit der Eigenbedarfskündigung stark einzuschränken.

3:11 min | Di, 20.3.2018 | 21:45 Uhr | Das Erste

Mehr Info

Autorengespräch

Erst die Eigenbedarfskündigung, dann der Leerstand

REPORT MAINZ Moderator Fritz Frey im Gespräch mit Monika Anthes über ihren Beitrag "Wie Vermieter Kasse machen".