Bitte warten...

Der NSU-Prozess geht zu Ende ARD-Politikmagazine tragen dazu bei, Licht ins Dunkel des NSU-Komplexes zu bringen

Am 4. November 2011 findet die Polizei die Leichen der Neonazis Uwe Bönhardt und Uwe Mundlos in einem ausgebrannten Wohnmobil. Wenig später ist klar: Sie waren verantwortlich für zehn Morde und einen Bombenanschlag mit etlichen Verletzten.

Die Angeklagte Beate Zschäpe sitzt im Gerichtssaal im Oberlandesgericht in München neben ihrem Anwalt Mathias Grasel

Die Angeklagte Beate Zschäpe sitzt im Gerichtssaal im Oberlandesgericht in München neben ihrem Anwalt Mathias Grasel

Taten begangen aus dem Untergrund, in den sie zusammen mit Beate Zschäpe abgetaucht waren. Wenige Tage nach dem Auffliegen des Nationalsozialischen Untergrunds klären REPORT MAINZ, Fakt und Report München erstmals in einer Dokumentation die Hintergründe des Terrortrios und seiner Helfer auf.

Es folgen drei weitere Dokumentationen für das Erste, die den Prozess gegen Zschäpe und ihre Helfer, die Rolle des Verfassungsschutzes und die ungeklärten Fragen um den Mord an der Polizistin Michelle Kiesewetter beleuchten. Mit diesen Dokumentationen und zahlreichen Magazinfilmen haben die drei ARD-Politikmagazine maßgeblich dazu beigetragen, Licht ins Dunkel des NSU-Komplexes zu bringen.