Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 1.11.2016 | 21:45 Uhr | Das Erste

Bürokratie absurd Trotz Gesetz keine Verbraucherinformation

Es ist die Geschichte einer der längsten REPORT-MAINZ-Recherchen, die es wohl jemals gab. Im Mai 2008, kurz nachdem das Verbraucherinformationsgesetz (VIG) in Kraft trat, stellt die Redaktion einen Antrag beim Niedersächsischen Landesamt für Lebensmittelsicherheit. Die Redaktion will wissen, welche Fleischproben 2006 und 2007 als "gesundheitsschädlich" eingestuft wurden und vor allem welche Firmen dahinter stecken.

Doch die Behörde stellt sich quer, will nicht alle Namen nennen. Begründung: Die Interessen der Hersteller seien höher zu bewerten als das Informationsinteresse der Redaktion. Um doch noch zu erfahren, wer für das Gammelfleisch verantwortlich ist, zieht REPORT MAINZ vor Gericht. Nach acht Jahren ist der Rechtsstreit nun beendet. Ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg bestätigt: Die Redaktion hat grundsätzlich einen Informationsanspruch - doch die Namen der allermeisten Hersteller erfährt REPORT MAINZ immer noch nicht.