Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 12.6.2018 | 22:15 Uhr | Das Erste

Asyl auf Rezept Stellen Ärzte falsche Atteste zur Vorlage beim BAMF aus?

Gemeinsam mit einem Flüchtling macht REPORT MAINZ einen Selbstversuch. Bei mehreren Hausärzten bittet der Flüchtling um ein Attest zur Vorlage beim BAMF. Er sagt, dass er gesund sei. Das Attest wolle er nur, um bessere Chancen bei der Anerkennung zu haben.

Zwei Ärzte sind nach einem kurzen Gespräch bereit ein falsches Gesundheitszeugnis auszustellen. Sie verlangen für die Bescheinigung 50 Euro in bar. Dafür attestieren sie dem gesunden Flüchtling unter anderem Depressionen und eine Posttraumatische Belastungsstörung. Nach nur 10 Minuten Gespräch behauptet ein Arzt, der Flüchtling sei bei ihm in Behandlung.

REPORT MAINZ legt die Atteste dem Medizinstrafrechtsexperten Prof. Frank Saliger vor. Seine Einschätzung: Ärzte, die solche Atteste ausstellen, verstoßen nicht nur gegen die Berufsordnung, sie riskieren auch eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren. In den Asylverfahren beim BAMF spielen ärztliche Atteste durchaus eine wichtige Rolle, da viele Entscheider die Qualität dieser Dokumente schlicht nicht beurteilen könnten.

aus der Sendung vom

Di, 12.6.2018 | 22:15 Uhr

Das Erste

Bericht

Autoren:
Marius Meyer, Alice Robra, Edgar Verheyen

Kamera:
Hartmut Carius, Helmut Fischer, Johannes Straub, Markus Windmeyer

Schnitt:
Roland Rossner

Sprecherin:
Monika Anthes