Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 13.12.2011 | 21:45 Uhr | Das Erste

Wie Heckler & Koch politische Landschaftspflege betreibt Waffengeschäfte für Parteispenden?

Im Frühjahr 2010 spendete Heckler & Koch 5.000 Euro an den FDP-Kreisverband Tuttlingen. Ehrenvorsitzender ist Ernst Burgbacher, der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium. In diesem Ministerium wird über Exportgenehmigungen für Waffen entschieden. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat den Verdacht, dass die Spende möglicherweise gezielt platziert wurde, um ein Rüstungsgeschäft mit Mexiko zu ermöglichen.

Dem CDU-Kreisverband Rottweil gab Heckler & Koch immer wieder 10.000 Euro. Hier hat Volker Kauder, der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende seinen Wahlkreis. Der Spitzenpolitiker setzt sich offen für Heckler & Koch ein. Die Firma habe sich bei ihm dafür bedankt, berichtet der Lokaljournalist Martin Himmelheber in REPORT MAINZ. CDU und FDP würden auch weiterhin Spenden von Heckler & Koch annehmen, SPD und Grüne dagegen nicht.

1:36 min | Di, 13.12.2011 | 21:45 Uhr | Das Erste

Mehr Info

SPD und Grüne fordern Auftragsstopp für Heckler & Koch

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Rüstungskonzern Heckler und Koch wegen Bestechung von Amtsträgern und wegen illegaler Waffenlieferungen nach Mexiko und Libyen. SPD und Grüne wollen deshalb keine Spenden mehr von dem Rüstungskonzern annehmen. Und jetzt stehen auch noch die Aufträge der Bundesregierung in der Kritik.