Bitte warten...

Highlights

REPORT mischt sich ein, deckt auf und empört

17.03.1967: Günter Gaus im Gespräch mit Helmut Kohl

Günter Gaus, Moderator von REPORT und zugleich der „bekannteste Hinterkopf der Republik“, interviewt Helmut Kohl, der 1967 CDU-Landesvorsitzender von Rheinland-Pfalz war. Gaus befragt den „jungen Wilden“ aus der Pfalz zur Großen Koalition und zu einer möglichen Anerkennung der DDR. REPORT lotet erste Schritte für eine neue Deutschlandpolitik aus.


06. 05. 1968: Rudi Dutschke als Studentenführer während einer Sitzblockade

Studenten lehnen sich gegen die Große Koalition in Bonn auf. Am 11. April 1968 schießt ein 23-jähriger Arbeiter den Studentenführer Rudi Dutschke nieder und verletzt ihn lebensgefährlich. Das Attentat löste weltweites Aufsehen mit einer Welle von Protesten aus. REPORT berichtete – damals beispielhaft – aktuell und ausführlich über die Ereignisse.


31. 05. 1968: Der Contergan-Prozess in Aachen erregt die Weltöffentlichkeit

Etwa 7.000 Kinder mit schweren Missbildungen an Armen und Beinen, Augen und Ohren, inneren Organen und Genitalien kommen um 1960 auf die Welt. Viele sterben bald nach der Geburt. Ursache der Behinderungen ist das Schlaf- und Beruhigungsmittel Contergan, das 1957 in den Handel gekommen war. REPORT sendet den ersten aktuellen Bericht vom Contergan-Prozess in Aachen, der bis 1970 dauerte.


11. 12. 1979: „Erledigte Banditen“ meldete die Heeresgruppe in solchen Fällen

Im Zweiten Weltkrieg war die deutsche Wehrmacht angeblich ein Hort soldatischer Tugend und hatte mit den Verbrechen der Nationalsozialisten nichts zu tun. Mit dem Beitrag „Wehrmachtsverbrechen“ beweist REPORT, dass es sich dabei um einen Mythos handelt.


12. 08. 1980: Vietnamesische Flüchtlinge, die „Boat-People“, werden aus einem alten Kutter gerettet

REPORT berichtet über die Arbeit des Schiffes Cap Anamur, das im südchinesischen Meer vietnamesische Flüchtlinge rettet. Bereits im Vorfeld, 1979 und 1980, erscheinen mehrere Beiträge über das Elend der Vietnam-Flüchtlinge. Diese Berichte entfesselten eine Welle der Hilfsbereitschaft und die Debatte über politisches Asyl.


28. 12. 1982: Die Bilder vom blutigen Gemetzel im Eis rufen einen Aufschrei in der Bevölkerung hervor

REPORT Baden-Baden berichtet über das Robbenschlachten im Nordatlantik und in Alaska. „Greenpeace“ hatte versucht, die Regierung in Bonn für eine Resolution in der EG gegen die Robbenjagd zu gewinnen.


22. 03. 1983: Demonstration zur Verweigerung des Kriegsdienstes

In den Kinos läuft der Film „Ghandi“. Auf den Straßen demonstrieren die Menschen gegen den Nato-Doppelbeschluss und die atomare Nachrüstung. Der Beitrag „Gewaltloser Widerstand“ fragt, ob Ghandis Theorie vom gewaltlosen Widerstand auf die Friedensbewegung übertragbar sei. Der Bericht sorgt für eine heftige Kontroverse innerhalb und außerhalb des SWF.


04. 10. 1993: Franz Josef Strauß und Eduard Zwick

Im Zusammenhang mit der „Amigo-Affäre“ deckt REPORT einen Korruptionsfall auf, durch den dem bayrischen Landeshaushalt Steuereinnahmen in Millionenhöhe entgingen – durch dubiose Geschäfte zwischen dem Münchner Arzt und „Bäderkönig“ Eduard Zwick und führenden CSU-Politikern. Was REPORT aufgedeckt hat, wird später vor Gericht als Beweismaterial verwertet.


01. 03. 1999: Wolfgang Clement, Ministerpräsident von NRW, überreicht Rauball die Ernennungsurkunde zum Justizminister

Reinhard Rauball ist seit wenigen Stunden Justizminister von Nordrhein-Westfalen, als REPORT MAINZ ihm vorwirft, er sei als Aufsichtratsmitglied der Firma Eurogas in windige Anlagegeschäfte verwickelt und habe mit angeblichen Fördergeschäften Millionen gemacht. Eine Woche später, am 8. März, tritt Rauball zurück.


29. 03. 2004: Die „Helden von Bern“ 1954

Die Fußballweltmeisterschaft 1954 jährt sich am 4. Juli 2004 zum 50. Mal. Der Sieg gegen Ungarn war für das junge Deutschland weit mehr als nur ein gewonnenes Fußballspiel. Doch jetzt werden Zweifel gesät. Ging damals alles mit rechten Dingen zu? War gar Doping im Spiel? Unsere Helden mit verbotenen Mitteln zum Sieg gespritzt gegen Ungarn? Oliver Merz ist auf Spurensuche gegangen und hat unter anderem den Mannschaftsarzt von 1954 exklusiv befragen können. Fazit: Folgt man den Aussagen der Beteiligten, ist das Dopinggerücht vom Tisch.


18. 04. 2005: Sebastian, acht Jahre alt, ist von Geburt an stark körperbehindert

REPORT MAINZ hatte im Mai 2003 zum ersten Mal über Sebastian berichtet. Der Junge ist stark behindert zur Welt gekommen. Ihm fehlen die Arme, die Beine sind stark verkürzt und fehlgebildet. Seine Eltern verklagten die Ärztin, die es hätte wissen müssen. Durch alle Instanzen, bis hin zum Bundesgerichtshof, hatten sie gewonnen, doch die Versicherung der Ärztin zahlte trotzdem fast nichts – ein zermürbender Kampf für die Eltern. REPORT MAINZ bleibt dran und hakt mehrfach nach. Im April 2005 zahlt die Versicherung endlich, so dass für Sebastian nun die notwendigen Hilfsgeräte gekauft werden können.


Weitere Highlights als RealVideos: