Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 15.3.2018 | 22:00 Uhr | SWR Fernsehen

Intensivmedizin Zahlen und Fakten

Mehr als zwei Millionen Menschen landen jährlich auf der Intensivstation, im Schnitt gehen sie nach knapp vier Tagen wieder auf die Normalstation. Zahlen und Fakten zur Intensivmedizin in Deutschland.

Die Intensivbettendichte in Deutschland ist Europarekord

Denn in rund 1.100 Krankenhäusern stehen 27.000 Intensivbetten bereit. Diese Intensivbetten sind zusammen an mehr als acht Millionen Tagen belegt. Herzinfarkte sind die häufigste Ursache dafür, dass Menschen auf Intensiv kommen. Danach folgen Patienten mit Blutvergiftungen sowie Schwerverletzte nach Unfällen. Deshalb brauchen Intensivstationen heute immer mehr Platz für Notfälle. Die ideale Auslastung liegt bei 80 Prozent. Auf der Intensivstation werden die Patienten rund um die Uhr, sieben Tage die Woche betreut. Dazu kommen Therapeuten unterschiedlicher Fachrichtungen und eine Vielzahl medizinischer Geräte.

Intensivstationen sind auf alle Fälle vorbereitet

Ein Maschinenpark kann fest jede Organfunktion des Patienten ersetzen: Maschinen, die die Herz-Kreislauffunktion unterstützen oder ersetzen. Die Herz-Lungen-Maschine ersetzt die Lunge. Eine künstliche Niere filtert Blut und befreit es von Giftstoffen. Andere Geräte steuern die Körpertemperatur.

Überwachungsmonitore zeigen alle wichtigen Werte wie Herzrhythmus, Puls, oder Blutdruck auch in der Kommandozentrale der Station. Bei verdächtigen Werten schlagen die Geräte Alarm. Die Gefahr: Im menschlichen Körper spielen alle Organe zusammen. Fällt ein Organ aus, können in Folge weitere Organe versagen. Eine weitere häufige Komplikation ist eine Lungenentzündung, die oft durch eine Infektion durch Bakterien ausgelöst wird.

Jeder Pfleger betreut im Idealfall zwei Patienten

Im Durchschnitt. Doch oft wird dieser Betreuungsschlüssel in Deutschland nicht erreicht. Kümmert sich ein Pfleger um etwa drei Patienten, kommt es häufiger zu kritischen Zwischenfällen. In Dänemark und in der Schweiz dagegen geht es sogar in Richtung einer eins zu eins-Betreuung. Jeder Behandlungstag in einem Bett auf Intensivstation kostet etwa 1.100 Euro. All die Pflege und Technik unterstützen den Körper, aber heilen muss er sich selbst. Im Durchschnitt können Patienten nach 3,8 Tagen die Intensivstation wieder verlassen.

aus der Sendung vom

Do, 15.3.2018 | 22:00 Uhr

SWR Fernsehen

Mehr zum Thema im WWW:

Das neue Odysso-Logo von 2019

Sendezeit

Donnerstags um 22.00 Uhr im SWR Fernsehen.