Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 12.3.2015 | 22:00 Uhr | SWR Fernsehen

Recycling Wenn Plastikflaschen zu Fleecejacken werden

Pfandflaschen aus Plastik sind normalerweise Einwegware. Aber daraus lassen sich zum Beispiel Fleecejacken herstellen. Aber ist diese Art von Recycling wirklich ökologisch sinnvoll?

PET-Flaschen bilden eine Recycling Symbol

Eine neue Fleece-Jacke aus 25 alten Plastik-Flaschen - die Outdoorfirma Patagonia hat das vorgemacht, die Konkurrenz zieht mittlerweile nach. Das Problem: Die alten PET-Flaschen werden vor allem in Asien recycelt. Doch dort sind die Flaschen inzwischen knapp geworden. Also werden sie per Schiff aus Europa und Amerika angeliefert. In Asien werden die PET-Flaschen geschreddert, gesäubert und geschmolzen. Je farbiger und je weniger sortenrein, desto mehr Energie und Chemie ist nötig, um daraus farblose Fasern zu erzeugen. Technisch ist das nicht schwierig und scheinbar eine ideale Verwertung für gebrauchte PET-Flaschen. Nach diesem Prozess unterscheiden sich die Recyclingfasern kaum noch von neuen.
Doch für die Reutlinger Wissenschaftler ist das kein Umweltschutz. Die Werbung mit dem guten Gewissen führt ihrer Meinung nach zu mehr Verbrauch, erst recht, wenn immer mehr Hersteller einsteigen wie etwa dieser Jeansproduzent.

Das ist Down- statt Recycling - bei übermäßig hohem Energieaufwand, kritisiert Kai Nebel: "Die PET-Flaschen müssen gesammelt werden, die müssen sortenrein gesammelt werden, da sind dann auch Etiketten drauf, da sind andersfarbene Verschlüsse drauf, die müssten eigentlich getrennt werden, weil sonst habe ich keine Sortenreinheit, ich muss weite Wege zurücklegen, meines Wissens in Europa wird das gar nicht gemacht, das wird also nach Übersee verschifft, ein Filament draus gesponnen, das dann vielleicht wieder nach Europa zurückgeschickt, dann zu einem Textil verarbeitet, das dann auch nicht sortenrein ist, sondern vielleicht mit einer Naturfasern zusammengebracht wird, das Produkt lässt sich noch viel weniger recyceln, aus meiner Sicht macht das keinen Sinn. Da wäre es fast sinnvoller die PET-Flasche zu verbrennen, um wenigstens die Energie wieder zurück zu gewinnen als immer noch mehr Energie in andere Produkte zu stecken, die sowieso vielleicht unsinnig sind, oder die kein Mensch braucht."

Eine Arbeiterin sortiert Jacken bei SOEX

Altkleiderverwerter SOEX bringt gebrauchte Skiklamotten wieder in den Umlauf

Doch die Hersteller fahren gut mit dem Appell an unser grünes Gewissen. Wer die Natur liebt, kauft Recyclingkleidung und schützt so die Umwelt, suggeriert die Werbung. Aber macht das Sinn? Beim Altkleiderverwerter SOEX landen Unmengen von Skiklamotten. Jacken der letzten Saison werden hier aber nicht zerstört, sondern als Premiumware verkauft und so weiter genutzt. Nur eine Firma in Asien zerschreddert angeblich Funktionskleidung und stellt Recyclinggarne daraus her. Details verrät sie aber nicht. Kai Nebel kann sich nicht vorstellen, dass sich das lohnt: "Also jetzt bei dieser Funktionsjacke, so genannten Softshell, da habe ich es mit vier oder mehr unterschiedlichen Materialien zu tun und dann noch Kunststoffverschlüsse und Metallreißverschlüsse, die stören natürlich, die müssen entfernt werden, manche entfärben die Stoffe ja sogar auch, da geht der Wahnsinn ja erst richtig los und das macht meiner Meinung nach überhaupt keinen vernünftigen Sinn."

Auch in Deutschland wurde mal versucht, gebrauchte Funktionskleidung zu recyclen. Doch diese Fabrik, die in den 1990er Jahren damit ins Geschäft einsteigen wollte, gibt es heute nicht mehr. Für Kai Nebel nicht überraschend. Das Recycling von Funktionsklamotten spielt aus seiner Sicht für die Umwelt keine Rolle - es soll nur den Verkauf anheizen: "Es ist doch auch ein ziemliches Greenwashing oder einfach eine geschickte Marketingkampagne, weil aus einem funktionierenden intakten Textil, nur weil es eine Saison getragen wird, die gesamte Textilstruktur zu zerschreddern oder zu zerschmelzen, um dann wieder ein anderes Textil zu machen, also aus einer Jacke eine Hose zu machen, halte ich also für den größten Unsinn. Warum benutze ich dieses Textil nicht einfach länger und habe dadurch einen viel längeren Lebenszyklus?"
Doch die Firmen wollen mit Recyclingware ihren Umsatz steigern. Ob recycelte Kleidung in der Ökobilanz aber besser abschneidet als neue, ist zweifelhaft.

aus der Sendung vom

Do, 12.3.2015 | 22:00 Uhr

SWR Fernsehen

Mehr zum Thema im SWR:

Das neue Odysso-Logo von 2019

Sendezeit

Donnerstags um 22.00 Uhr im SWR Fernsehen.