Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 18.5.2017 | 22:00 Uhr | SWR Fernsehen

Mythos Superhelden Idole im Kino und "in echt"

Hollywood kennt keine Grenzen: seine Superhelden sind zu den außergewöhnlichsten Dingen fähig. Aber auch in der Realität gibt es Superhelden, über deren Fähigkeiten wir nur staunen können.

Er ist schnell, akrobatisch, seine Reflexe sind einzigartig. Wie echte Spinnen nutzt er Adhäsionskräfte und er produziert Klebseide an Händen und Füßen. So klettert er senkrechte Wände hoch. Unser Spiderman im echten Leben heißt Alain Robert. Auch er erklettert Hochhäuser, ungesichert, wie Spiderman im Film. Ein Traum, könnte er Spinnenseide produzieren. Der Franzose aber hat nur Kletterschuhe und Kreide, um nicht abzurutschen. Und enorme Haltemuskulatur in Armen und Oberschenkeln. Er gehört zu den weltbesten Kletterern und hält einen einsamen Rekord: 121 Wolkenkratzer bestieg er weltweit – ungesichert.

Cooler geht’s nicht: Iceman

Superheld Iceman kann in Sekundenschnelle sich selbst und seine Umgebung auf minus 76 Grad Celsius abkühlen. Bösewichte bekämpft er mit Frostfontänen. Zu Eis erstarrt, haben sie keine Chance gegen Iceman. Eigentlich müsste auch er zu Eis erstarren. Der holländische "Iceman" Wim Hof hält 18 Weltrekorde im Ertragen extremer Kälte - inklusive "längste Schwimmstrecke unter Polareis". In vielen Tests standen holländische Wissenschaftler vor einem Rätsel. Auch bei den längsten Eisbädern bleibt seine Körpertemperatur auf 37 Grad, Herzschlag und Blutdruck konstant. Hof selbst erklärt das mit schierer Willenskraft und einer speziellen Atemtechnik der buddhistischen Tummo-Meditation.

Fledermausmann Batman bärenstark

Batman, der Leinwand-Superheld kann smart sein, intelligent und: bärenstark: Sein Pendant im echten Leben ist Patrick Baboumian – Psychologe, Veganer und: Der stärkste Mann Deutschlands. 50 Zentimeter Umfang messen seine Oberarme. Baboumian hält etliche Rekorde - im Bierfasswerfen oder im Betonblock-Schleppen. Seine Kraft holt er aus Hülsenfrüchten, Getreide, Kartoffeln oder Nüssen. Pflanzliche Proteine, sagt er, optimieren seinen Stoffwechsel. So erklärt er auch diesen Weltrekord. Zehn Meter weit trug er das unfassbare Gewicht von 555 Kilogramm.

Magneto mit brutalsten Kräften

Magneto kann riesige metallene Strukturen schweben lassen und sie zerstören. Er besitzt magnetische Kräfte, und er kann schweben, weil er magnetische Felder unter seinen Füßen erzeugt. Seine Kräfte erhöht er ständig. Zugegeben – die Kräfte des realen Magneto Miroslaw Magola sind etwas unspektakulärer – er hebt Metallschüsseln gegen die Schwerkraft an. Der Pole erklärt seine magnetischen Kräfte mit konzentrierter Gedankenkraft. Bisher konnte man ihm nicht nachweisen, ob es ein Trick ist. Aber das brauchen auch die Superhelden in Hollywood nicht.

Buch

James Kakalios

Physik der Superhelden

Verlag:
Rohwolt, 2008
Genre:
Sachbuch
Bestellnummer:
ISBN 978-3-499-62316-5