Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 6.11.2014 | 22:00 Uhr | SWR Fernsehen

Gesundheit Lärmkrieg am Frankfurter Flughafen

Seit Jahren kämpfen Anwohner rund um den Frankfurter Flughafen für einen besseren Lärmschutz - bislang vergebens. Besonders nachts ist Fluglärm eine Gefahr für die Gesundheit.

Aufkleber gegen Fluglärm

Seit einiger Zeit demonstrieren lärmgeplagte Anwohner jeden Montag in Terminal 1. Viele von ihnen kommen auch aus Mainz und Rheinhessen. Wütend sind sie und verzweifelt. Denn mit der Eröffnung der neuen Landebahn am 21. Oktober 2011 wurde ihre Heimat von einem Tag auf den anderen zur Einflugschneise. Der Lärm stört die Tage und zerstört die Nächte. 90 Flieger starten und landen stündlich auf dem Flughafen Rhein-Main. Und das ist nur der Anfang. Der Ausbau des Flughafens soll 126 Flugbewegungen in der Stunde ermöglichen. Diese Perspektive spaltet die Gesellschaft. Die Luftverkehrswirtschaft verspricht einen wirtschaftlichen Schub für die ganze Region. Schließlich sind rund um den Frankfurter Flughafen 78.000 Menschen beschäftigt.

Mediziner dagegen warnen eindringlich vor großen gesundheitlichen Gefahren durch den Fluglärm. Und die neue rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) will mit einer Bundesratsinitiative gegen den Lärm kämpfen.

Wie kann es leiser werden für die Anwohner? Helfen neue Anflugverfahren, modernere Flugzeuge und höhere Lärmentgelte? Darüber sprechen wir mit Flugroutenplanern und Triebwerksforschern. Wir begleiten engagierte Kämpfer gegen den Fluglärm aus Mainz und Rheinhessen. Und wir sind mit denen unterwegs, die den Ausbau befürworten und am liebsten die ganze Nacht fliegen würden. Im Mittelpunkt des Films steht die Frage: Was hat der Protest der Anwohner bewirkt?