Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 30.4.2015 | 22:00 Uhr | SWR Fernsehen

Ernährung Kann man sich schön essen?

Mineralstoffe und Vitamine sind wichtig für die Haut. Rauchen und Alkohol schaden dagegen. Eine Dermatologin gibt Tipps, welche Lebensmittel besonders gut für die Haut sind.

Vieles weiß man aus Mangelzuständen

Es ist nahezu unmöglich, die positive Wirkung eines einzelnen Lebensmittels auf die Haut direkt nachzuweisen. Zu unterschiedlich und komplex sind die Ernährungsgewohnheiten und der Lebenswandel jedes einzelnen. Was dem einen gut tut, kann bei dem anderen keine Wirkung zeigen. Trotzdem geben Dermatologen wie Professor Christiane Bayerl, Leiterin die Klinik für Dermatologie und Allergologie der HS-Kliniken in Wiesbaden, klare Ratschläge:"Am meisten haben wir gelernt über Mangelzustände. Über Menschen die Vitamine nicht aufnehmen oder durch Ernährungsfehler manche Mineralien nicht genießen". Das Ergebnis dramatischer Ernährungsstörungen sieht man dann laut Bayerl auch an unserer Haut.

Hautfeind Nummer Eins: Rauchen und zu viel Sonne

Abgesehen von chronischer Unterernährung sind zu viel Sonne und Nikotin die größten Feinde der Haut. Auch Alkohol ist eher schlecht für die Haut, denn er behindert den Stoffwechsel in den Zellen. Rauchen und Sonne machen die Haut alt, weiß Christiane Bayerl: "Da gelangen aggressive Substanzen in die Haut, die die Zellen schädigen. Und dann fehlt die Collagen-Neubildung und wir bilden Falten aus."

Vorsicht bei Eiweiß

Fleisch zum Beispiel ist ein wichtiger und für viele leckerer Eiweißlieferant. Eiweiß bedeutet Energie und ist nötig für den Aufbau neuer Zellen. Das gilt auch für die Haut. Ohne Eiweiß geht da nichts." Aber auch bei Eiweiß kann man zu viel tun." So Bayerl: "Stellen Sie sich vor, ein Sportler, der Muskelmasse aufbauen will. Wenn der Eiweißkost zusätzlich nimmt, dann führt das dazu, dass die Haut unrein wird, dass plötzlich wieder im Erwachsenenalter eine Akne entsteht".

Radikalfänger, die Retter der Haut

Die fettlöslichen Vitamine A und E gelten als besonders gute Radikalfänger. Vor allem Leber ist reich an Vitamin A. Ebenso Kohlgemüse und Karotten. Die bunten Gemüse enthalten viel Beta Carotin, das vor der Sonne schützt. Genauso wichtig ist Vitamin C für die Haut. Bekannteste Vitamin C Lieferanten sind Zitrusfrüchte. Aber auch heimische Früchte und Gemüse enthalten viel davon, vor allem Paprika und Kohlgemüse. Vitamin C ist wichtig für die Dichtigkeit der Gefäße und für die Stabilität der Haut um aggressive Substanzen aus der Umwelt abzufangen.

Wenn Vitamin B fehlt

"Vitamin B brauchen wir für die Nerven, aber auch für die Haut", so Professor Bayerl, "Menschen mit Vitamin B Mangel sind sehr empfindlich für UV Strahlen und entwickeln hässliche braune Flecken auf der Haut." Vitamin B ist eine Vitamingruppe. B-Vitamine sind zum Beispiel in Pilzen, Fisch und Käse. Fisch liefert die höchsten Konzentrationen an Vitamin B5, einem Vitamin, das gut für die Wundheilung ist. Auch Käse und Milchprodukte sind gut und liefern gleichzeitig wichtige Mineralien. Viele dieser Mineralstoffe halten die Hautzellen stabil. Natrium und Kalium sind zum Beispiel Substanzen, die für die hygroskopische Kraft verantwortlich sind. So wird Wasser in der Zelle gehalten und verhindert, dass Wasser aus der Zelle austritt. Das sorgt für die Spannkraft unserer einzelnen Zellen.

Wer seiner Haut also was Gutes tun will, sollte sich abwechslungsreich ernähren. Viel Obst und Gemüse, öfter mal Fisch und nicht zu viel Fleisch essen. Fast Food und Snacks sind vor allem deswegen schlecht, weil sie verhindern, dass man stattdessen etwas anderes isst. Gesunde und vitaminreiche Ernährung macht unsere Haut schöner - zumindest ein bisschen.

aus der Sendung vom

Do, 30.4.2015 | 22:00 Uhr

SWR Fernsehen

Das neue Odysso-Logo von 2019

Sendezeit

Donnerstags um 22.00 Uhr im SWR Fernsehen.