Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 13.4.2006 | 22:03 Uhr | SWR Fernsehen

Das Farbenspiel der Hämatome Warum sind blaue Flecken blau und nicht rot?

Es passiert wenn man es eilig hat und ein bisschen müde ist, oder beim Freizeitsport. Auch unsere Fußballprofis können davon ein Lied singen: blaue Flecken, auch "Hämatome" genannt. Aber wie genau entstehen diese unschönen Flecken? Und warum sind blaue Flecken eigentlich blau - aber zuerst rot, und später grün?

Grafik: Stark vergrößerter Hautausschnitt mit Blut, welches von einem verletztem Blutgefäß in der Unterhaut stammt

Bei einem Stoß werden oft nur Gefäße in den unteren Hautschichten verletzt

Unsere Haut ist sehr widerstandsfähig. Deshalb kann es passieren, dass bei einer Gewalteinwirkung von außen nur die unteren Hautschichten verletzt werden. Die Blutgefäße brechen auf und Blut gelangt in das umliegende Fett- und Bindegewebe. Einige Stunden nach dem Zusammenstoß schimmert die Farbe des Hämatoms durch die intakte Oberhaut durch. Zunächst rot, charakteristisch für den Blutfarbstoff "Hämoglobin".

Der klassische blaue Fleck

Dann gerinnt das Blut, weil so das Gefäß wieder verschlossen wird. Bei diesem Prozess spaltet sich Sauerstoff vom Hämoglobin ab. Das geschieht auch beim bereits ausgesickerten Blut. Nach spätestens vier Tagen ist dieser Vorgang deutlich zu sehen: Das Hämatom ist ein klassischer blauer Fleck.

"Aus blau mach grün: Biliverdin"

Danach beginnen Enzyme die Blutrückstände biochemisch abzubauen. Dabei entsteht das sogenannte "Biliverdin". Es ist ein Abbauprodukt des Hämoglobins und verantwortlich dafür, dass nach circa einer Woche die blaue Farbe einer grünen gewichen ist. Der Abbau durch Enzyme schreitet voran: Einige Tage später ist der Bluterguss angehäuft mit "Bilirubin", einem weiteren Abbauprodukt. Es sorgt dafür, dass der Fleck gelb erscheint. Sobald die verschiedenen Produkte ausgeschieden werden, schrumpft der blaue Fleck. Nach zwei bis drei Wochen ist er dann völlig verschwunden.

Gewolltes Hämatom: der Knutschfleck

Direkt nach dem Stoß kann man die Heilung noch mit entzündungshemmenden Salben beschleunigen. Kühlt man die Stelle, ziehen sich die Blutgefäße zusammen und der blaue Fleck breitet sich nicht so stark aus. Es sei denn, man möchte, dass jeder ihn sieht. Der berühmt berüchtigte Knutschfleck ist nämlich auch nichts anderes als ein Hämatom - und den nimmt man ja meistens gerne in Kauf ...

aus der Sendung vom

Do, 13.4.2006 | 22:03 Uhr

SWR Fernsehen

Das neue Odysso-Logo von 2019

Sendezeit

Donnerstags um 22.00 Uhr im SWR Fernsehen.