Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 21.2.2013 | 22:00 Uhr | SWR Fernsehen

Bewusste Ernährung Die Tricks der Zuckertäuscher

Zucker - die süße Gefahr

Sagen Ihnen die Begriffe Maltodextrin, Invertzuckersirup oder Laktose was? Falls nicht, freut dies zumindest Lebensmittelhersteller. Denn mit diesen Namen können sie Zucker in Produkten deklarieren - ohne, dass Verbraucher wissen, was drin steckt.

Zucker und Zuckerersatzstoffe

Zutatenliste mit unterschiedlichen Zuckerarten und verstecktem Zucker

Raffiniertes Versteckspiel: Nicht bei allen Zutaten ist es offensichtlich, dass es eine Zuckervariante ist.

Nur der sogenannte Haushaltszucker - die Saccharose - muss auf der Zutatenliste eines Lebensmittels als Zucker ausgewiesen sein. Hersteller ersetzen den Haushaltszucker daher oft durch eine andere Zuckerart. Denn umso geringer der Anteil an Haushaltszucker ist, desto weiter hinten steht er in der Zutatenliste. Doch Zutaten wie Maltodextrin oder Glukose-Sirup sind prinzipiell nichts anderes als Zucker. Das erkennt der Verbraucher aber meistens nicht und denkt, er habe ein zuckerarmes Produkt gekauft.

Nur wer in der Nährwerttabelle auf der Lebensmittelpackung unter Kohlenhydraten nachschaut, kann der wirklichen Zuckergehalt ermitteln. Dort findet sich in der Regel ein kleiner Hinweis auf den Gesamtzuckergehalt.

Glukose, Fructose, Dextrose

Comic: Zwei Zuckerstückchen halten sich an der Hand

Molekül-Pärchen: Der Haushaltszucker besteht aus Glucose und Fructose.

Haushaltszucker stammt aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben und chemisch betrachtet aus den Molekülen Glucose und Fructose. Diese Moleküle kann man aber auch billiger haben: Etwa aus Glucose-Sirup, der aus Mais gewonnen wird. Die langen chemischen Ketten der Maisstärke bestehen aus Glucose-Molekülen. Sie werden mithilfe von Säuren gespalten und zu Sirup verkocht. Glucose-Sirup besteht also aus Zucker-Molekülen, muss sich aber nicht Zucker nennen.

Noch süßer wird es, wenn Fructose hinzukommt. Dann entsteht Fructose-Glucose-Sirup. Sirup klingt zunächst einmal gesund. Bei Knuspermüsli steht dieser Zucker oft auf der Zutatenliste ganz oben. Dann gibt es noch Dextrose, ebenfalls aus billigem Mais produziert: Hier wird die Maisstärke in ihre Einzel-Moleküle gespalten, in den Zucker Dextrose.

Invertzucker, Maltodextrin

Comic: Zwei Zuckerstückchen halten sich  an der Hand

Gut getarnt: Lactose - also Milchzucker - besteht aus Glucose und Galaktose.

Invertzuckersirup wird aus normalem Haushaltszucker gewonnen. Er wird chemisch gespalten, bleibt jedoch im Prinzip Zucker. Der Name Invertzuckersirup verschleiert dies allerdings. Genauso bei Maltodextrin - einem Gemisch aus Glucose-Ketten, das süß schmeckt, billig herstellbar ist und Masse ins Produkt bringt. Auch ein getarnte Zucker: Laktose. Das ist Milchzucker aus Molke, seine chemischen Einzelbausteine sind Glucose und Galaktose.

Fazit: Es gibt viele Möglichkeiten, beim Zuckergehalt von Lebensmitteln zu tricksen. Menschen, die sich zuckerarm ernähren wollen, sollten dies wissen.