Pablo Picasso, Dora Maar, 1937
  • Pablo Picasso, Dora Maar, 1937


  • Fast zeitgleich zur Abstraktion bildet sich der Kubismus heraus. Ein berühmtes Beispiel ist Pablo Picassos Gemälde "Dora Maar". Der Maler stellt seine damalige Geliebte in unnatürlichen, eckigen Formen dar. In natura war die Dame bestimmt hübscher. Picasso jedoch will die natürlichen Sichtweisen hinter sich lassen. Und so formte er seine Dora aus geometrischen Grundfiguren wie Kegeln, Kreisen oder Pyramiden.

    Das ist die eine Revolte, hinzu kommt eine zweite: Die Kubisten wollen zeigen, dass alles zwei Seiten hat und die Dinge morgen schon ganz anders sein können als heute. Das ist auch der Grund dafür, warum in Doras Gesicht zwei Nasen zu sehen sind: Ihr Kopf besteht nämlich aus zwei Ansichten zugleich, man sieht sie von vorn und von der Seite.
flash Version