Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 27.12.2016 | 3:00 Uhr | SWR Fernsehen

Thema 5 Schlangengleicher Roboter

Zu Gast in der „großen Show der Naturwunder“ war diesmal ein echter Wüstenbewohner – eine ausgewachsene Hornviper aus der Sahara beeindruckte das Publikum. Hornvipern sind nicht nur hochgiftig, sondern haben eine ganz besondere Art und Weise sich fortzubewegen. Denn diese Schlangen schlängeln nicht! Stattdessen winden sie sich seitlich über den Wüstensand – und das verschafft ihnen einen ganz besonderen Vorteil.

Genau wie die Seitenwinder-Klapperschlange berühren sie den Wüstensand immer nur an zwei bis drei Stellen ihres Körpers. Sie heben dabei abwechselnd Teile ihres Körpers und schieben sie nach vorne, während der Rest in Kontakt mit dem Untergrund bleibt. Und dabei wenden sie einen einfachen, aber erstaunlichen Trick an: Sie erhöhen den ruhenden Anteil ihres Körpers umso mehr, je steiler der Anstieg ist. Diese einzigartige Technik verhindert das Hinabrutschen. So meistern die Tiere mühelos auch steile Sanddünen.

Wissenschaftler von der amerikanischen University of Pittsburgh haben sich diese Technik ganz genau angeschaut und sie auf einen Roboter übertragen, der sich seitlich fortbewegt. Und nicht nur das – er kann die Bewegung der Schlange so gut nachahmen, dass er in der Lage ist sogar Rohre oder Bäume hinaufzuklettern!

Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Anwendungsgebiete sehen die Wissenschaftler zum Beispiel in der Bergung und Rettung. Durch eine integrierte Kamera könnte der Schlangenroboter auch zur Wartung von Fernwärmerohren eingesetzt werden. Auch verseuchte Gebiete könnte er gefahrlos inspizieren. Dank des Schlangentricks kann er auf unterschiedlichstem Gelände eingesetzt werden. Nun muss seine Entwicklung nur noch entsprechend vorangetrieben werden.

aus der Sendung vom

Di, 27.12.2016 | 3:00 Uhr

SWR Fernsehen

Mann schaut auf Testbild

Sendetermine

19. Mai 2018, 20:15 Uhr, HR
(Sendung vom 26. Mai 2016)