Bitte warten...

SENDETERMIN Sa, 17.3.2018 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

Thema 3 Zuschauerexperiment - Social Engeneering

Das Internet ist inzwischen fester Bestandteil unseres Alltags. Wir surfen, suchen und texten im Durchschnitt mehr als zwei Stunden täglich! 84% aller Deutschen nutzen soziale Medien, Online-Suchdienste, Shopping-Portale oder tätigen ihre Geldgeschäfte im Netz. Damit die Daten auch privat bleiben und nicht missbraucht werden, gibt es unter anderem Passwörter. 

Aber selbst das kniffligste Passwort nützt nichts, wenn man damit leichtfertig umgeht. Professor Christian Happ von der ISM Stuttgart beschäftigt sich mit dem Phänomen Social Engineering. Für die Show hat er zusammen mit seinen Studenten eine Zuschauerbefragung durchgeführt. Alle Teilnehmer haben vorher eingewilligt, an einem Experiment teilzunehmen. Die Probanden sollten einen Fragebogen zum Thema Internetsicherheit und Userverhalten ausfüllen. Die meisten Fragen sind harmlos. Doch eine hat es in sich: hier sollen die Befragten ihr Zugangspasswort zu einem Sozialen Netzwerk aufschreiben. Die Kandidaten wurden aufgeteilt: eine Gruppe bekommt beim Betreten des Befragungsraumes ein kleines Präsent. Die andere Gruppe geht leer aus. Das Ergebnis war überraschend: 73 Prozent der Befragten gaben ihr Passwort zum meistgenutzten sozialen Netzwerk preis! 

Als „Social Engineering“ werden alle Angriffe auf Informationssysteme bezeichnet, bei denen die Nutzer dieser Systeme durch psychologische Tricks manipuliert werden. Ziel dieser Angriffe ist es, den Mitarbeitern interne und mitunter sensible Informationen zu entlocken. Die Methodik des Social Engineerings folgt klaren Regel: Es geht um eine Reihe unterschiedlicher Anreize und Motivationen, für die Menschen sehr anfällig sind. Angreifer können diese ausnutzen, um uns zu einer bestimmten Handlung zu bringen. In seinem Klassiker „Die Psychologie des Überzeugens“, erstmals veröffentlicht 1984, beschreibt der Marketing-Professor Robert Cialdini sechs Schlüsselfaktoren der Motivation, die bis heute Bestand haben. Die hohe Prozentzahl abgegebener Passwörter erklärt sich Professer Happ vor allem durch die exklusive Atmosphäre im Rahmen der Show und die Anwesenheit der Kameras. Aber ganz egal, wie exklusiv und wie seriös: Passwörter dienen zur Sicherheit – und keine Anonymisierung ist sicher genug, um eine Hackerattacke wirklich ausschließen zu können! Deshalb hat Ranga Yogeshwar die sensiblen Daten in der Show geschreddert, damit sie weiterhin geschützt sind.

aus der Sendung vom

Sa, 17.3.2018 | 20:15 Uhr

SWR Fernsehen

Mann schaut auf Testbild

Sendetermine

19. Mai 2018, 20:15 Uhr, HR
(Sendung vom 26. Mai 2016)