Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 27.12.2016 | 3:00 Uhr | SWR Fernsehen

Thema 3 Kinder nehmen sich beim Lügen ein Vorbild

Auch Thorsten Havener war für „Die große Show der Naturwunder“ unterwegs. In einem spannenden Experiment musste er sein gewohntes Terrain verlassen: Sonst ist er derjenige, der Lügen erkennt und Lügner entlarvt. Dieses Mal musste er selbst lügen – und das auch noch bei Kindern.

Dafür hat Thorsten Havener eine Studie der Universität Kalifornien nachgestellt: Er spielte jeweils mit Kindern zwischen 3 und 7 Jahren ein Spiel. Dabei ging es darum, bekannte Kinderfiguren anhand der Fernsehmelodie zu erkennen – Biene Maja, die Maus aus der „Sendung mit der Maus“ und die Tigerente. Die entsprechenden Kuscheltiere waren unter einem Tuch versteckt. Bei der letzten Figur, der Tigerente, spielte Thorsten Havener allerdings ein falsches Lied ein. Damit sollten die Kinder neugierig gemacht werden, welches das dritte Kuscheltier unter dem Tuch sein könnte. Dann verließ er den Raum. Was machten die Kinder? Schauten sie unter das Tuch?

Eine Hälfte der Kinder hatte Thorsten Havener zuvor angeschwindelt: Er versprach ihnen eine Schale Süßigkeiten in dem Raum, in dem das Spiel stattfinden sollte. Dort gab es aber gar keine Süßigkeiten. Diese Lüge gab er dann auch vor den Kindern zu. Die spannende Frage war nun: Wirkte sich Thorstens Lüge auf das Verhalten der Kinder aus, wenn er in das Zimmer zurückkehrte? Gaben die Kinder zu, dass sie unter das Tuch geschaut haben oder schwindelten sie ihn ebenfalls an?

Das Ergebnis: Bei Thorstens Versuch schauten im Vergleich zur amerikanischen Originalstudie nicht so viele Kinder unter das Tuch. Ein Grund könnte sein, dass ein Kamerateam mit dabei war. Bei den Amerikanern spickte die Mehrzahl der Kinder – egal welchen Alters. Aber beim Lügen zeigte sich hier der Unterschied: 87 Prozent der 5- bis 7-Jährigen schwindelten den Versuchsleiter an, wenn sie zuvor selbst belogen wurden – das sind über 20 Prozent mehr, als wenn sie nicht angelogen wurden. Bei den jüngeren Kindern, den 3- und 4-Jährigen, hatte die Lüge des Versuchsleiters keinen Einfluss auf das Verhalten der Kinder. Die Kleinkinder können scheinbar noch keine Lüge als solche erkennen; ihnen fehlt wohl noch so etwas wie Hinterlist. Die Grundschüler sind da schon etwas weiter in ihrer Entwicklung, zu der ganz natürlich auch das Erfinden und Schwindeln gehört

aus der Sendung vom

Di, 27.12.2016 | 3:00 Uhr

SWR Fernsehen

Mann schaut auf Testbild

Sendetermine

19. Mai 2018, 20:15 Uhr, HR
(Sendung vom 26. Mai 2016)